Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Kooperationspartner
Wer ist online?
Mitglieder:
Gäste:
© 2010 grafiker.de
Benutzername:
Passwort:
Zum Thema: Software - Non-Print
Alt 09.06.2014, 11:24
Gast

Hallo Kollegen,

was haltet Ihr von Muse? Eure Meinung zu dem Thema würde mich sehr interessieren. Lohnt es sich überhaupt sich da einzuarbeiten? Oder hat man am Ende des Tages vom Technischen Hintergrund her, wieder nicht mehr raus als das, was mir auch eine "Baukastenseite" bieten kann?

Danke und viele Grüße
Alt 09.06.2014, 13:04
Gast

Hi Dena
ich habe Muse auch noch nicht getestet, aber eure Erfahrungen würde ich auch gerne hier lesen.
MfG
Alt 09.06.2014, 22:36
Gast

Für den 0815 Anwender denke ich, ist es ganz brauchbar.
Aber arbeitet doch irgendwie nach Baukasten Prinzip. Jedoch wesentlich umfangreicher.

Meins ist es nicht .....

Aber Geschmäcker sind ja verschieden
Alt 09.06.2014, 23:01
Gast

Das Thema ist hier schon mal durchgekaut worden und liefert in etwa die selbe Antwort wie auf die Frage „Photoshop – gut oder schlecht?“.
Alt 10.06.2014, 08:39
Gast

Hallo Dena, ich finde Muse gut Ist was für Grafiker und für kleine Seiten, d.h. wenn du ein paar Seiten bauen willst. Ich selbst habe keine Lust mich in DW komplett reinzuarbeiten. Das wird mir dann zu umfangreich; solche Webseiten "source" ich lieber aus.

Gut an Muse sind die schnellen Ergebnisse und die doch zahlreichen Möglichkeiten. Die Tutorials von adobe sind auch gut und vieles erklärt sich von selbst, wenn man schon Erfahrung im Webbereich hat.

Nicht ganz so gut ist die Sache, dass man nicht einfach h1, h2 etc vergeben kann. Bei den Page-Check-Tools wird das nicht als positiv bewertet, sonst passt es gut. Ich habe schon ein paar Kundenseiten gemacht und auch die Kunden sind mit der "schnellen" Lösung glücklich.
Alt 20.06.2014, 12:07
Gast

Muse kann nicht wirklich "Responsive Webdesign". Probiert lieber Edge Reflow aus.
Alt 01.04.2015, 00:23

Ob es sich lohnt zu lernen...

Ich denke Muse steckt noch in den Kinderschuhen und wird sich über kurz oder lang verbessern und letztlich werden Programme wie Muse die Seitenerstellung durch Programmierung ersetzen. Klar, das will kein Coder hören.

Habe seit meiner Ausbildung in den 80 igern schon mehrmals erlebt, dass "alte Hasen" etwas neues verworfen haben, weil es nicht so genau und professionell war, wie das Althergebrachte, oder nur rudimentäre Möglichkeiten bot. In den 80 igern glaubten viele nicht, dass die digitale Schiene die konventionelle Bildbearbeitung überholt. Weil die Technik einfach zu teuer und zu langsam war. In den 90 igern glaubte keiner, dass MAC oder PC High End Systeme von Scitex, Crossfield, oder Silicon Graphics einholen würden. Bis Mitte der 90iger waren MACs und PCs was für Hobbyarbeiter, heute sind sie Standard. Ist alles nur eine Frage der Zeit und wie schnell die Entwicklung voranschreitet.

Ich denke der Ansatz von Muse ist gut, Seitenaufbau wie in einem Layout Programm, ohne Programmierkenntnisse.
Der Code mag jetzt noch zu unsauber sein. Aber das wird sich in den nächsten Jahren verbessern. Auch wenn die Software dann vielleicht nicht mehr Muse heißt.

Momentan würde ich Muse eher für kleinere Websites nutzen, also den Handwerksbetrieb, Kosmetikstudio oder andere kleinere Gewerbe die können meist eh nicht viel berappen und bekommen dafür eine tolle Seite, die sich sehen lassen kann. Responsive geht bei Muse nicht, aber da ich damit sowieso keine allzu umfangreichen Projekte erstellen würde, bietet es die Möglichkeit die Website an Tablet oder Smartphone anzupassen. Für größere Sachen würde ich eher was CMS basiertes, wie Joomla nehmen, da können Inhalte und Beiträge leicht ausgetauscht werrden, die Kunden können selbst Hand anlegen und wenn man es gescheit verkauft, kann man gleich noch ne Schulung mit anbieten.
Alt 01.04.2015, 13:44
Gast

Alt 18.12.2017, 15:21
Gast

Last season, Ndamukong Suh became the most vilified man in football, the poster boy for gratuitous violence and dirty play. But Suh's not just a 300-pound destruction machine. He knows what you think of him. He understands the game and his role in it. And he's happy to explain things, really, just give him a minute—but try not to mention The Stomping
Alt 14.03.2018, 12:31
Gast

Ich würde gerne Adobe Muse ausprobieren. Ich habe schon viel Positives davon gehört.