Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Mitglieder: 2
Gäste: 337
© 2010 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort:
Zum Thema: Off-Topic
Alt 10.08.2017, 23:56
Tom Hoffmann

Hallo Leute,

ich würde gerne mal ein Thema ansprechen, was mir schon länger im Kopf rumgeistert: das heutige Webdesign bzgl. Desktop-Websites.

Und zwar habe ich stark den Eindruck, dass es in den letzten Jahren zum Trend geworden ist, Websites auf Optik zu trimmen ohne Rücksicht auf die Bedienung. So werden z. B. überdimensionale Schriftgrößen verwendet und extrem große Abstände zwischen Inhalten gelassen (Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3). Das sieht zwar meist sehr schick aus, geht aber zu Lasten der Bedienbarkeit, da man mehr scrollen muss und weniger auf einen Blick hat, was wiederum dazu führt, dass man sich ziemlich verloren auf der Website fühlt.

Ein weiteres Übel sind Hamburger-Menüs. Sie mögen den Vorteil haben, dass die Website evtl. etwas aufgeräumter wirkt, Fakt ist aber, dass man einen Klick mehr braucht, um überhaupt erst zum Menü zu gelangen. Besonders absurd wird es, wenn sich hinter dem Menü-Icon etwa nur 4 Einträge befinden. Meiner Meinung nach sollte sich die Menüleiste mit den Hauptpunkten immer am oberen Rand befinden und die Drop-Down-Menüs zu den Unterpunkten sollten, falls vorhanden, sich direkt beim Mouseover zeigen. So könnte man im Endeffekt zur Unterkategorie mit nur einem Klick gelangen. Wenn es zu viele Menüpunkte sind, befindet sich die Hauptnavigation einfach am linken Rand. Eine vertikale Auflistung wäre bei vielen Punkten ohnehin sinnvoller bzw. übersichtlicher. Die Wörter im Duden sind ja auch nicht nebeneinander aufgelistet.

Als Drittes wäre noch das Infinite Scrolling zu erwähnen. Es hat zwar den Vorteil, dass einem die Klicks auf die Seitenzahlen bzw. auf "weiter" erspart bleiben, jedoch leidet die Übersichtlichkeit. Ein Beispiel dafür wäre ein Kommentarsystem unter einem Artikel, wo eine rege Diskussion stattfindet. Wenn nun z. B. 300 Kommentare vorhanden sind und man liest bis zur Hälfte und will später dort weiterlesen, muss man erst wieder dahin scrollen, wo man war, was u. U. natürlich ausarten kann. Ist jedoch eine Seitenansicht vorhanden, so könnte man sich einfach die Seitenzahl merken und könnte später mit einem Klick wieder dorthin gelangen. Meiner Meinung nach wäre es am besten, das Infinite Scrolling mit der Seitenansicht zu verschmelzen. Es basiert dann also auf dem Infinite Scrolling, es wird aber stets angezeigt, auf welcher Seite man sich befindet. Und wenn man sich bspw. auf Seite 4 befindet, könnte man auch einfach mit einem Klick zu Seite 10 gelangen. Ein solches System habe ich leider noch nirgendwo gesehen, hätte aber den Vorteil, dass man einerseits nicht mehr auf Seitenzahlen klicken muss, um weiterzulesen, aber auch den Vorteil, dass man immer weiß, wo man sich gerade befindet, sodass die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt.

Speziell auf Newsseiten fällt mir zudem ein suboptimales Layout. So befindet sich bspw. zwischen Artikel und Kommentarbereich noch sowas wie "Das könnte Sie auch interessieren". Ich denke, dem Artikel sollte direkt die Kommentaransicht folgen. Links zu weiteren Themen etc. könnten sich vielleicht unter dem Kommentarbereich befinden.
Datumsangaben, meist in Kommentarbereichen und Foren, sind zumeist ungenau (vor 3 Tagen usw.). Eine richtige Datumsangabe sieht meiner Meinung nach so aus: tt.mm.jjjj, hh:mm Uhr

Ein weiteres Problem stellen Redesigns bzw. dessen Durchführung dar. So werden Redesigns immer öfter nur noch schrittweise vollzogen. Als normaler Nutzer befindet man sich somit während der Redesign-Phase auf einer inkonsistent wirkenden Website. Dabei sollte der normale Nutzer von der Entwicklung des neuen Designs erst mal gar nichts mitbekommen. Wer wirklich die Entwicklung des neuen Designs mitverfolgen möchte bzw. Feedback dazu geben möchte, dem sollte speziell eine Möglichkeit dafür gegeben werden. So könnte man bspw. per Klick in die Beta umschalten, wo dann die Elemente der Website, die bereits von den Webdesignern/-entwicklern verändert oder erneuert wurden, auch so angezeigt werden (z. B. neues Kommentarsystem, neuer Skin, Schriftart, Menüs usw.). Ein Negativbeispiel ist hier derzeit gamestar.de. Die Newsrubrik befindet sich bereits in einem neuen Design, während sich die Startseite noch im alten Design befindet.
Dazu kommt, dass Redesigns erst mal "hingeklatscht" werden und dann in den folgenden Tagen und Wochen erst den Feinschliff bekommt. Das sollte aber zu Entwicklungsphase gehören. Generell würde ich sagen, dass eine Website erst dann auf das neue Design umgestellt werden sollte, wenn wirklich alles fertig entwickelt ist und es keine größeren Mängel gibt. Natürlich kann man später immer noch irgendwo irgendwas verbessern oder etwas Neues hinzufügen, aber generell sollte ein neues Design beim Launch immer gut ausgearbeitet sein und wie aus einem Guss wirken.

Zu guter Letzt die üblichen Verdächtigen: Performance und Stabilität. Gerade die Performance lässt auf vielen Seiten stark zu wünschen übrig, zumal Techniken wie Hintergrundbilder oder -videos sowie das bereits angesprochene Infinite Scrolling ineffizient integriert werden. In solchen Fällen werden z. B. beim Infinite Scrolling vorangegangene Inhalte beim Scrollen nicht "entladen", sondern nur Neues dazu geladen. Dann wird auch das Scrollen selbst immer träger. Hintergrundbilder und -videos bremsen die Website ohnehin aus, oftmals aber stärker als es eigentlich notwendig wäre.

Hier noch zwei Beispiele für m. E. gutes Webdesign: anwaltsauskunft.de | Musiker-Board

Es gibt sicher noch weitere Punkte, die ich auch noch ansprechen könnte, aber ich denke, das wäre es erst mal im Großen und Ganzen.

Wie seht ihr dieses Thema? Denkt ihr auch, dass die Benutzerfreundlichkeit von Websites nachgelassen hat? Oder findet ihr diese Entwicklung eher positiv?

Freue mich auf einen regen Austausch.

Grüße
Alt 11.08.2017, 18:51
Martin Hoffmann

...stimme ich Dir voll zu...
Ich komme zwar aus dem Grafik-Design, aber generell wird nicht nur mehr auf Optik gesetzt als auf Bedienerfreundlichkeit, diese ist zudem auch noch seit Jahren veraltet und oft im gleichen Raster / Strickmuster aufgebaut.
Interessant war kürzlich der Bericht in Page, wie mit neuen flexiblen Webtools mehr wie ein Grafik-Designer
gearbeitet werden kann optisch und alte Grenzen endlich durchbrochen werden können. Die Kunst dabei ist, die
Balance zu halten zwischen guter, reduzierter Grafik und logischer, verständlicher Bedienbarkeit.
Hier der Link des Page - Artikels.
http://page-online.de/tools-technik/...m_medium=email
Alt 11.08.2017, 18:57
Martin Hoffmann

...In meinem Bekanntenkreis haben sich
viele Grafik-/ Kommunikations-Designer in Richtung
UI- / UX - Design orientiert, der gefragte Trendberuf momentan.
Es solllte generell also aufwärts gehen mit der optischen Gestaltung
von Web- und User Sites...
Alt 12.08.2017, 00:35
Tom Hoffmann

Interessanter Link.
Ich finde auch, dass sich die Designer ruhig mehr trauen könnten. Wenn UI-/UX-Designer tatsächlich immer mehr gefragt sind, würde ich auch positiv auf die Zukunft blicken.

Grüße
Alt 18.10.2017, 23:39
Michael Kramer

Sie haben vollkommen recht, ich hatte auch schwierigkeiten wo ich einen Anbieter gesucht habe. Ich habe jedoch einen gefunden der eine echt gute Arbeit geleistet hat. Und nicht nur die Trends verfolgt hat sondern meine wünsche, du kannst mehr hier erfahren.
Alt 25.10.2017, 19:19
Astrid Toril

Viele Gewerbetreibende haben anscheinend vergessen, das heutzutage die Website die Visitenkarte des Unternehmens ist. Sie vermittelt den ersten Eindruck, und dieser ist nunmal, wie man in der ersten Stunde Marketing lernt, nicht wiederholbar. Dementsprechend sollte man sich auch keine Website über ein Bausteineprinzip zusammenschustern, sondern, wenn man etwas auf sich hält, seine Homepage von jemand erstellen lassen, der auch Vjuels und Javascript Developement betreibt. Gibt´s mit Sicherheit überall, ist halt nur ein wenig teurer
Alt 14.11.2017, 19:01
Sylvain QUIRION

Bietet Darlehen für Ihr Unternehmen.
Ich bin eine französische Person, die im finanziellen Bereich arbeitet, dann ist es Zeit für Sie zu Ihrem Darlehen von € 5,00 bis € 10.000.000 kommen. Preis: 3 %, die Sie benötigen muss Finanzierung für Ihr Zuhause, für Ihr Unternehmen, für den Kauf des Autos, für den Kauf des Fahrrades für die Schaffung eines eigenen Unternehmens für Ihren persönlichen per e-Mail für weitere Informationen zu unseren Bedingungen und Kreditpolitik kontaktieren Sie uns.
E-Mail: Sylvainquirion@hotmail.com
Herzliche Grüße
Alt 15.11.2017, 01:35
Alis Ravensman

Webdesign gehört meiner Meinung nach zu den wichtigsten Punkten, wenn es unprofessionell aussieht werden die Besucher auch nicht viel Zeit auf der Seite verbringen. Uns hat eine Agentur in Kassel dabei sehr geholfen- mit dem Endergebnis sind wir mehr als zufrieden und viel hat uns das ganze auch nicht gekostet. Auf https://www.robinvieregge.de/webdesign-kassel/ kann man sich etwas besser über die Agentur informieren
Alt 15.11.2017, 01:36
Alis Ravensman

Webdesign gehört meiner Meinung nach zu den wichtigsten Punkten, wenn es unprofessionell aussieht werden die Besucher auch nicht viel Zeit auf der Seite verbringen. Uns hat eine Agentur in Kassel dabei sehr geholfen- mit dem Endergebnis sind wir mehr als zufrieden und viel hat uns das ganze auch nicht gekostet. Auf http://kassel-webdesign.com kann man sich etwas besser über die Agentur informieren