Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 213 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Microsoft macht Boden gut - dank Windows 7

Windows 7 gibt Microsoft Hoffnung! 60 Millionen mal ging Windows 7 im zweiten Geschäftsquartal über den Ladentisch, so gut startete noch kein Betriebssystem!

In Zahlen bzw. Geldscheinen ausgedrückt, bedeutet dies ein Gewinn von 6,7 Milliarden Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 60 Prozent und gleichzeitig ein neuer Rekordgewinn vom Software-Riesen! Der Gesamtumsatz stieg um 14 Prozent auf 19 Milliarden Dollar. Mit einem derartigen Erfolg haben auch die Analysten nicht gerechnet und wahrscheinlich nicht einmal der Finanzchef Peter Klein selbst. "Wir sind begeistert von dem Zuspruch der Verbraucher zu Windows 7", führt Klein am Donnerstagabend aus. Die Quartalszahlen sorgten an der Börse wenigstens für ein bisschen gute Laune, so stieg die Aktie immerhin um knapp ein Prozent.



Microsoft hatte im vergangenen Jahr Oktober das neue System auf den Markt gebracht und erhoffte sich gerade durch das Weihnachtsgeschäfte zahlreiche Neukunden. Der Plan ist wohl voll aufgegangen. Aber nicht allein die neue Windows-Version sorgt für die herausragenden Gewinne, auch die Einsparungen im Unternehmen würden ihre Früchte tragen.

Nichtsdestotrotz täuschen die guten Quartalszahlen nicht über ein wesentliches Problem hinweg. Der Markt von Internet- Software, Smartphones und Mobilgeräten wird von anderen Firmen bestimmt - Google und Apple. Microsoft versucht viel und scheint mit der Suchmaschine "Bing" bereits einen Schritt in die richtige Richtung zu tun. Aber reicht das aus?
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/ScSMLD
Veröffentlicht:01.02.2010 (2271 mal gelesen)
Tags:Betriebssystem, Windows, Microsoft
01.02.2010 | 13.17 Uhr
Der Erfolg von 7 wurde ja auch gewissermassen vorhergesehen.
Er ist ja auch nicht unverdient.
MS hat seit gates abtritt nen enormen fortschritt gemacht
01.02.2010 | 13.27 Uhr
Zudem kann man das nicht so vergleichen :

Zitat
"Der Markt von Internet- Software, Smartphones und Mobilgeräten wird von anderen Firmen bestimmt - Google und Apple. Microsoft versucht viel und scheint mit der Suchmaschine "Bing" bereits einen Schritt in die richtige Richtung zu tun. Aber reicht das aus?"

MS macht halt einfach keine Handys oder dergleichen. MS hat gegenüber Google aber unglaublich viele unbekanntere Programme (=/= Application) am laufen. Google hat viele Allgemeingenutzte Programme und Apple hat garnichts dergleichen draussen, dafür aber handys, Computer usw. Google und Apple machen auch keine Mäuse, Tastaturen etc.
Ich finde nicht dass man die Firmen So vergleichen kann ,davon abgesehen dass alle 1. Browser entwickelt haben und Betriebssysteme herausbringen.
01.02.2010 | 14.23 Uhr
Smartphones von Microsoft hier: http://www.microsoft.com/windowsmobile/d...
01.02.2010 | 14.25 Uhr
Mäuse und Tastaturen von Apple: http://store.apple.com/de/browse/home/sh...
01.02.2010 | 14.26 Uhr
Sogenannte Dienstprogramme von Apple: http://store.apple.com/de/browse/home/sh...
01.02.2010 | 14.29 Uhr
Das Google-Handy von dem wir ja bereits berichteten...http://www.grafiker.de/kreativ-news/07012010/nexus-one-fuer-370-euro
01.02.2010 | 15.10 Uhr
Smartphones von MS gibts nicht, das sind HTC Phones welche mit so nem komischen Windows drauf laufen.

Mäuse und Tastaturen von Apple sind eine Beilage, wie die Batterien die du zu der Fernsteuerung des neuen Fernsehers bekommst, sowas kaufst du nicht.

Dienstprogramme, ich meinte gerade keine normalen programme, sondern eher programme wie Projekte. oder Dienstleistungen zur unterstützung irgendwelcher dinge. Ich bin letztens auf eine MS seite gestossen wo man Bilderkompositionen zusammensetzen konnte welche dann einen begehbaren 3D Raum geben und unzählige ähnliche/andere sachen wo ich nicht im traum drauf gekommen wär dass solche Dienstleistungen existieren. Projekte und Programme welche für den User sind, und nicht nur der Firma profit bringen. MSN zum beispiel, oder Google Earth und unzählige unbekannte Dinge.

Aufjedenfall finde ich dass die firmen kaum zu vergleichen sind
04.02.2010 | 10.16 Uhr
Ich habe mir noch nie ein neues OS zugelegt, kaum das es nicht mindestens 2, 3 Jahre alt war.
Nur bei WIN7 hab ich die Ausnahme gemacht - und es nicht bereut.
Weniger Spielereien wie bei VISTA, stabiler als VISTA und genauso fix und stabil wie XP war.

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?