Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 143 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Apple iTunes Store vor dem Aus?

Der Online-Musikhandel von Apple könnte vor einer wichtigen strategischen Entscheidung stehen. Vorausgesetzt, das Copyright Royalty Board (CRB) in der amerikanischen Hauptstadt Washington fällt am morgigen Donnerstag ein Urteil zu Gunsten der nationalen Vereinigung der Musiker. Diese fordert eine Erhöhung der Tantiemen pro verkauftem iTunes-Song. 15 Cent pro Track sollen es werden. Derzeit kassieren die Urheber 9 Cent. Der iTunes-Boss erwähnte in seiner Reaktion auch bewusst drastische Maßnahmen.

"Wenn der [iTunes Store] irgendeine Erhöhung der Tantiemen verkraften müsste, wäre das Ergebnis eine deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass das Geschäft einen finanziellen Verlust erwirtschaft - was überhaupt keine Alternative ist", so iTunes-Chef Eddy Cue. Das komplette Schließen des iTunes Stores sei eine wahrscheinlichere Option als eine Preiserhöhung der derzeit für 99 Cent angebotenen Einzellieder. Das berichtet der Blog Apple Insider. 70 Cent dieses Betrags wird allein an die Plattenlabels überwiesen. Die Gewinnspanne ist laut Apple Insider relativ niedrig, da der Großteil des Restbetrags für Betriebskosten verwendet wird.

Die Musiker argumentieren, dass Apple den Store mit den niedrigen Preisen vor allem deswegen betreibt, um die iPod-Verkaufszahlen zu steigern. 160 Millionen Musikspieler wie den iPod nano hat der Konzern mit dem Apfel bereits umgesetzt.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/M6gc05
Veröffentlicht:01.10.2008 (3086 mal gelesen)
Tags:Musik, Apple, iPod, Business
01.10.2008 | 11.26 Uhr
oh my god - they kill itunes!
01.10.2008 | 11.52 Uhr
das wäre echt schade. da hängt soviel dran. alles so schön miteinander verknüpft...
apple wird es schon richten ;-)
02.10.2008 | 09.15 Uhr
und 70 % gehen an die Plattenfirmen, die weder die Musik komponieren, noch vortragen. Ich bin selbst Musiker und kotze, wenn ich das schon wieder höre.. - gruß alex
02.10.2008 | 09.18 Uhr
So wie ich das verstanden habe, sind die derzeit 9 Cent in den 70 % allerdings enthalten. Gut, das sind nur ca. 10 % des Verkaufspreises - aber will nur darauf hinweisen, dass nicht 70 % an die Labels geht.
02.10.2008 | 09.46 Uhr
dann sinds 60% - gut! ... oder halt auch gut!
02.10.2008 | 09.49 Uhr
Sicherlich immer noch n gehöriger Batzen. Das stimmt schon. Was soll man sagen. Wer am Hebel sitzt, unterdrückt den Rest so gut er kann...
02.10.2008 | 09.51 Uhr
ja, der Spruch ist gut, wird aber hauptsächlich in einer kapitalistischen Hinsicht so ausgeübt! - Es geht auch anders. schönen Gruß - alex
02.10.2008 | 10.02 Uhr
Darüber, dass die Verteilung gerecht ist, brauchen wir uns glaube ich nicht zu streiten. Auch dass die Musikindustrie nicht Talent / musikalisches Können sondern meist nur hohe Vermarktungsmöglichkeit belohnt, liegt auch auf der Hand!
02.10.2008 | 10.03 Uhr
meinte natürlich: "nicht gerecht" !!! :-)
02.10.2008 | 10.08 Uhr
nee, da müssen wir uns wahrlich nicht streiten.. - mal ne andere Frage: machst du das etwa hauptberuflich? Ich meine Artikel zu schreiben für grafiker.de ... ok, ich habs in deinem Profil jetzt gelesen.. - du machst das echt gut, die Themen interessieren mich! schönen Gruß - alex -- achja, mein blog: http://weblog.trinidub.de

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?