Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 150 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Transparente Visitenkarten bei Businesscards EXPRESS

Die geschäftliche oder private Identität auf einem kleinen Stück Plastik. Klingt verrückt? Ist aber sowohl äußerst ansehnlich als auch extrem effektiv. Denn kleine Papierkärtchen hat ja jeder. Mit hochwertig bedruckten, transparenten Visitenkarten aus PVC kann man dagegen mächtig Eindruck machen. Und genau diese bietet Businesscards EXPRESS.

An anderer Stelle haben wir ja bereits auf eine Galerie mit ausgefallenen Visitenkarten-Designs hingewiesen. Auch hier waren transparente Entwürfe mit dabei. Diese Ideen überträgt Businesscards EXPRESS. in die Realität. Dafür benutzt das Unternehmen die sogenannte UV-Offset-Technologie. Damit können die PVC-Karten in hochwertiger Qualität und ohne Lösemittel bedruckt werden, was der Umwelt zu Gute kommt.

Was ebenfalls nicht ganz selbstverständlich ist: Bereits ab einer Stückzahl von 500 können die Business Cards mit dem gewissen Etwas bestellt werden. Bei vielen anderen Druckereien liegt die Mindeststückzahl bei 1.000. Die gesamte Abwicklung findet online statt. Benötigt wird lediglich eine Ausgangsdatei, vorzugsweise im Photoshop-Format (PSD). Businesscards EXPRESS. garantiert sehr gute Druckqualität, gleichmäßige Farbabdeckung, randscharfe Schriftwiedergabe und brillante Farbwiedergabe.


Businesscards EXPRESS. mit Hauptsitz in Mailand entstand aus der gemeinsamen Vision von Menschen mit langer Erfahrung im Druckereigewerbe, jungen Ingenieuren mit Spezialisierung im E-Commerce- und ICT-Management und visionären Grafikern. Das junge Unternehmen will nach eigenen Aussagen das "hippste" Material für Visitenkarten liefern. Wir finden, dass ihnen das durchaus gelungen ist!

Exklusiv-Vorteil für Kreative: Businesscards EXPRESS. bietet eine Ermäßigung von 20 Euro auf die erste Bestellung an! Gebt hierfür einfach den Gutschein-Code GRAFIKER in das Bestellformular ein.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/U6PtHy
Veröffentlicht:01.12.2008 (6456 mal gelesen)
Tags:
04.12.2008 | 09.30 Uhr
"Damit können die PVC-Karten in hochwertiger Qualität und ohne Lösemittel bedruckt werden, was der Umwelt zu Gute kommt."

Wie bitte? Da druckt man (technisch bedingt!) lösemittelfrei auf einen der schädlichsten Kunststoffe überhaupt, und das soll "der Umwelt zu Gute" kommen? Lieber Johannes, bitte schau mal bei wikipedia, was dort zu den Themen Umwelt- und Gesundheitsaspekte zu PVC steht. Hier mal ein Auszug:

"Wird PVC verbrannt bildet sich ätzender gasförmiger Chlorwasserstoff, der mit Wasser oder Luftfeuchtigkeit Salzsäure bildet. Bei den Temperaturen von PVC-Bränden entstehen hochgiftige Dioxine. Die Verbrennung erfolgt unvollständig und rußend. Der entstehende Rauch und Ruß enthält polykondensierte Aromaten, wie Benz(a)-Pyren, Pyren und Chrysen, die hochgiftig und karzinogen wirken."

Beste Grüße aus dem trüben Hannover,
Gero
04.12.2008 | 09.40 Uhr
Für mich hört sich das auch nicht sehr umweltfreundlich an... Ich bleib bei Papier!
04.12.2008 | 09.51 Uhr
auf der viscom hatte mir mal jemand eine vk aus metall in die hand gedrückt. fand ich auch nicht schlecht.
04.12.2008 | 10.07 Uhr
Jepp, hatte ich bei meiner ersten Firma auch - der Überraschungseffekt ist toll! Allerdings wird so der Geldbeutel extrem schwer (fühlt sich an wie viel Kohle) oder man hat immer nur 1-2 Karten dabei. Heute würde ich das darum nur noch dem Stahlbauer oder der Schweisserfirma empfehlen...
04.12.2008 | 10.20 Uhr
Ich bleib nicht nur bei Papier, Jonas, sondern biete meinen Kunden im Regelfall nur noch Sorten mit (mindestens!) FSC-Zertifikat, besser dem Blauen Engel, an. Außerdem arbeite ich oft und gerne mit einer der wenigen klimaneutralen Druckereien im Norden zusammen, daneben noch mit einer Digitaldruckerei, die zwar über keinerlei Zertifikate verfügt, bei denen ich aber aus eigener Anschauung weiß, dass dort möglichst wenig umweltschädlich gearbeitet wird. Das geht bis dahin, dass der Chef dort die Kaffeemaschinen ausgetauscht hat (weg von der Warmhalteplatte hin zur Thermoskanne).

Allerdings gebe ich zu, dass ich schon einmal auf Kunststoff habe drucken lassen, wo es eigentlich nicht Not getan hätte. :(

Beste Grüße aus dem trüben Hannover,
Gero
04.12.2008 | 13.31 Uhr
Impressive! :-)

Es ist ja bekannt, dass wenn jeder ca. 10% mehr auf Nachhaltigkeit und Energieverbrauch achten würden, wir erstaunliche Fortschritte (ökologisch wie auch wirtschaftlich) erzielen könnten. Wenn also jeder ein paar kleine Schritte tut...

Darauf heb ich meine Kaffeetasse!
16.12.2008 | 12.26 Uhr
Na, wer denkt denn da gleich an Verbrennen??? Ts, ts, ts. Solche Visitenkarten sind doch was für die Ewigkeit :D
Is doch so wie bei vielen anderen Dingen (Auto, Fliegen, Zeitungsabonnement.............): Auf den bewussten und achtsamen Gebrauch kommt es an.
Wiki vs. PVC: Wiki ist in vielen Dingen nicht auf dem neuesten Stand. Man ziehe sich nur mal den Artikel über Homöopathie rein... Sorry, off-topic ;) Soweit ich weiß, hat sich gezeigt, dass PVC bei sortenreiner Verbrennung und bei bestimmten Temperaturen kein Dioxin freisetzt. Trotzdem ist es natürlich kein "Blauer Engel"-Material. Nur lassen sich damit halt in vielen Bereichen Dinge realisieren, die auf andere Weise (noch) nicht möglich sind. Und damit wären wir wieder beim achtsamen Einsatz. Schöne Grüße!
09.06.2010 | 07.43 Uhr
Hallo Admins, kann mal jemand diesen Spam abschalten?
15.06.2010 | 09.59 Uhr
Ah, der Spam ist weg. Vielen Dank!

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?