Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 115 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Die Webtrends 2011

Wie auch im vergangenen Jahr, wird sich auch dieses Jahr wieder viel tun im Bereich Webdesign und Technik. Die Grenze zwischen Design und Entwicklung wird immer geringer und der Schwerpunkt liegt zunehmend auf der Funktionalität, das Design eher im Hintergrund. Intuitives Design, schnell greifbare Informationen und virtuelle Realitäten schaffen - das sind die neuen Trends. Schließlich arbeiten wir Webdesigner nicht mehr nur für Computer- oder Laptop-Layouts, wir müssen uns auch mit Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten vereinbaren.

CSS3 und HTML5
Wie sich schon seit längeren bemerkbar machte, werden CSS3 und HTML5 das Internet dominieren. Mit CSS3 sind Auszeichnungen wie Text-Schatten, Konturen oder Transparenzen kein Problem mehr und einfach als Stil festzulegen.

HTML5 wird Flash ersetzen, was nicht zuletzt auch durch Apple herbeigeführt wurde. Außerdem bietet HTML5 ein integratives Social Media Tool, denn Social Networking wird auch in diesen Jahr ein wichtiger Fokus im Bereich Web bleiben. Natürlich können bestimmte Flash-Design-Funktionen nicht durch HTML5 ersetzt werden, aber das wird sich sicher auch noch ändern.



Mobile Webdesign
Surfen, Networken, Einkaufen - mit dem Smartphone längst zur Normalität geworden. Haben wir ja auch erst am Zeitgeist von Google gesehen - ein Onlineshop namens Zalando in der Top 10 der beliebtesten Suchbegriffe. Dieser Trend wird sich weiterhin halten bzw. noch viel weiter ausbauen. Laut Statistik soll das Smartphone den Computer bald verdrängen. Diesen Punkt sollten sich Webdesigner vor Augen halten. Optimierung für mobile Standards also ein Muss dieses Jahr.



In der Kürze liegt die Würze
Nicht zuletzt seit Twitter & Co. ist beispielsweise Bit.ly zum URL-Shortening bekannt. Eigens gedacht, um gepostete Links zu kürzen, hat man auch die Möglichkeit die eigene Domain in ein Kürzel zu verwandeln. Twitter (t.co), Die New York Times (nyti.ms) und Washington Post (wapo.st) machen es vor. Hier steht natürlich wieder der Vorteil für Mobilgeräte im Vordergrund.



Weniger ist mehr
Der Minimalismus und Single-Page-Layouts bleiben weiterhin trendy, sollten aber von Designern auch nicht unterschätzt werden. Dieses Motto gilt auch bei der Farbwahl. Weg von Schwarz, Weiß und Grau - Mut zur Farbe, allerdings alles reduziert und nicht zu dominant. Seine Farpalette sollte man auf 2/3 Farben begrenzen und mit Abstufungen der Hauptfarbe arbeiten - sehr wirksam. Dank kuler & Co. ein Einfaches.



Flexible Webseiten
Auch schon länger beliebt im Webdesign: auffallend große Typo zu benutzen. Dank CSS3 auch möglich eine beliebige Schrift einzubetten. Man ist also nicht mehr gezwungen eine Standardschrift zu benutzen. Dank @font-face kann man jede Website individualisieren - klar, dass sich dieser Trend weiter behauptet.
Aber flexible Designs zu gestalten ist ein Beispiel. Auf happycog.com kann man sehen, wie sich die Elemente der Website an der Browsergröße anpassen.



Großformatige Hintergrund-Bilder
Ein Blickfang für jede Seite - hochauflösende Fotos im Hintergrund. Der Trend geht hin zu nahezu transparenten Fotos, die den Content der Seite nicht stören, aber trotzdem ein Highlight darstellen.



QR-Code
Quick-Response-Codes, was soviel wie Schnellzugriff bedeutet, werden die mobile Welt ebenfalls bereichern. Mit dem Smartphone kann man diese Codes einfach abfotografieren und landet direkt auf der Website. Natürlich gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten für QR-Codes - im Print- und Webbereich. Hier kann man sich seinen eigenen Code generieren lassen.

Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/aQsbFj
Veröffentlicht:04.01.2011 (12650 mal gelesen)
Tags:Webdesign, Web-Entwicklung, Trend
Matze
06.01.2011 | 16.40 Uhr
Netter Ausblick in die Webzukunft. Aber trotzdem eine kleine Kritik;

Der Satz "HTML5 wird Flash ersetzen, was nicht zuletzt auch durch Apple herbeigeführt wurde. " ist schon etwas plakativ und nach den Diskussionen in den letzten Monaten im Web nicht wirklich gut recherchiert. "HTML5 wird sich weiter verbreiten und eine oft verwendete Technologie werden." würde die Entwicklung eher beschreiben. Es geht eher um die Flash UND HTML5 als um Flash ODER HTML5 im Großen und Ganzen

Und was sind Flash Design Funktionen?? Was ist das integrative Social Media Tool von HTML5 ??
08.01.2011 | 17.47 Uhr
Es wird zukünftig beides geben, einfachste Webseiten in herkömmlicher Weise und Seiten a la google.de, bing.de o.ä. mit einfachen Strukturen.

Wichtig wird weiterhin sein, daß der Kunde mit wenigen Klicks da ist, wo er hin will... und auf der ersten Seite eingefangen wird.....damit er durch eine ausgelöste Bestellung überhaupt die Chance hat, in der Praxis auszuprobieren, ob überhaupt die Ware kommt und wie schnell ... :-)
14.02.2012 | 17.56 Uhr
Schöne Zusammenstellung gefällt mir wirklich sehr sehr gut!!!
15.03.2012 | 22.27 Uhr
Wow, eine sehr schöne Zusammenstellung, gefällt mir wirklich sehr gut! Vielen Dank dafür
02.08.2013 | 03.55 Uhr
Very Useful information, this is both good reading for, have quite a few good key points and I learn some new stuff from it too

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?