Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 215 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Die Rückkehr des Tablet? Apple plant.

Wie die New York Times berichtet, plant Apple für den Beginn des neuen Jahres einen Tablet-Mac. Dieses mobile Multi-Touch-Gerät soll eine Brücke schlagen zwischen dem iPod touch und dem Macbook und spekuliert wird, dass es für alle möglichen Anwendungen, die auch auf dem iPod bereits funktionieren, geeignet sein soll.

Die Ideen gehen in die unterschiedlichsten Richtungen: Als E-Book-Reader soll er funktionieren, manche erhoffen sich durch die Verbreitung von Tablets sogar die Revolutionierung des Zeitungen- und Zeitschriftenmarktes. Kein täglich frisch bedrucktes Papier mehr, dafür ein bezahltes Abo, das auf den Tablet geliefert wird.

Das Gerät soll sich, was Größe und Gewicht betrifft, nicht sonderlich von einer Tageszeitung unterscheiden. Eine Art neues Fernsehen soll es ermöglichen, Videospiele noch besser mobil möglich machen. Trotz all dieser Ideen und Vorstellungen bleibt die Frage, die auch Apple seit Jahren umtreibt: Wozu genau braucht der Mensch einen Tablet-PC?





Bei Nutzern in bestimmten Tätigkeitsfeldern wie der Medizin oder der Industrie liegen die Vorteile klar auf der Hand, aber vor allem bei Privatanwendern ist das bislang umstritten, denn die verfügen meist über ein Notebook und dazu vielleicht noch über ein leistungsfähiges Handy, oft über ein iPhone, das alle möglichen Anwendungen bietet und in jede Jackentasche passt.

Von Steve Jobs ist bekannt, dass er die Frage, wozu der Mensch ein solches Gerät benötigt, beantwortet hat mit der knappen Aussage, dass man damit von der Toilette aus surfen könne. Bis 1997 beließ Apple seinen Tablet Newton MessagePad auf dem Markt. Auch Bill Gates prophezeite den Tablets 2001 eine große Zukunft: Innerhalb von fünf Jahren werden Tablet-PCs die populärsten PCs in den USA sein.

Diese Prophezeiung ist nicht eingetroffen, die Geräte waren in der Vergangenheit zu teuer und konnten zu wenig für ihren Preis. Analysten von Forrester Research sehen der New York Times zufolge den Grund für die Erfolglosigkeit von Tablet-Geräten in der Vergangenheit darin, dass der Fortschritt der Komponenten nicht mit dem Tempo der Software-Entwicklung mithalten konnte. "Doch wir erreichen endlich den Punkt, an dem die Träume und Ambitionen der Designer auf taugliche und erschwingliche Technologie treffen", so Paul Jackson, Analyst bei Forrester gegenüber der Zeitung.

Wahrscheinlich ist Apple in der internen Diskussion über Sinn und Nutzen jetzt zu einer Entscheidung gelangt, denn es kursieren sogar schon Preisangaben für das neue iPad. Um die 700 US-Dollar soll es voraussichtlich kosten und vermutlich schon im Januar vorgestellt werden.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/GjDMMn
Veröffentlicht:06.10.2009 (2679 mal gelesen)
Tags:Apple, Gerüchteküche
06.10.2009 | 20.42 Uhr
1. 700 euro = massloss überteuert
2. Theoretisch gut , Praktisch - öhm , stellt euch mal vor so ein ding im alltag zu benutzen , du legst dir ein tablett fast so gross wie ein kleiner Lcd bildschirm auf den schoss ? Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen
3. Kamera sieht aus wie "hail satan" - handzeichen ;))

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?