Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 161 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Innovativer Spamblocker sorgt für aufgeräumte Postfächer

Rund 50 Milliarden e-Mails werden täglich verschickt. 93% davon sind illegale Werbung, also Spam-Mails. Antispam Gesetze scheinen nicht zu greifen, zumindest sind keine messbaren Verbesserungen erkennbar. Dennoch bleibt die Konstenbelastung für Unternehmen enorm. Davon einmal abgesehen, ist es einfach nur nervig und vor allem Zeitaufwändig, ständig die wichtigen Mails aus den Spam-Mails zu filtern.

Das Problem bei Antispamsoftware ist oft, dass die Mails in einen Spamordner verschoben werden, immer ein hohes Risiko besteht wichtige Mails zu verlieren oder bei weicheren Einstellungen doch immer wieder Spam im normalen Posteingang zu haben. Spam-Sperre.de hat sich diesem Problem nun angenommen. Ursprünglich ausschließlich zu Eigenverwendung gedacht, stellte sich schnell der Nutzen auch für andere Unternehmen ein. "Wir wollten sicher sein, dass keine e-Mails verloren gehen können. Und kein Hersteller konnte uns das garantieren." so der Entwickler des Systems Andreas Hoffmann. Der Unterschied zu herkömmlicher Antispamsoftware ist, dass das heuristische (selbstlernende) System, die Spam-Mails bereits im Internet abfängt und direkt an den Absender zurücksendet. So können diese erst gar nicht in die Infrastruktur des Unternehmens eindringen und diese beeinträchtigen. Spam-Sperre.de aktualisiert seine Merkmale zur Spamerkennung ständig auch inklusive der neuesten Anti-Virus Signaturen. Das Innovative an diesem Dienst ist vor allem, dass kein Inhaltsprüfung mit Schlagworterkennung stattfindet, sondern die Mails "ungelesen" beim Empfänger ankommen. Zudem analysieren die Programmierer von Spam-Sperre.de die Spam-Symptome so genau wie ein Virologe, de rein ständig mutierendes Virus, das er im Zaum halten muss erforscht. Das Produkt, kann von jedem Domaininhaber ohne Vorkenntnisse genutzt werden.

Folgende Feature führt Spam-Sperre.de auf seinen Webseiten an:

Must-Haves: (zwingend erforderlich)

· Es darf kein eMail ungesehen verloren gehen
· Kein Zeitaufwand durch Nachprüfarbeit (Keine Karantäneordner)
· Ein eMail darf nicht geöffnet bzw. "gelesen" werden (Datenschutz).
· Der Anwender darf niemals zu Updates aufgefordert werden müssen.
· der Traffic zur mobilen eMail-Endgeräten (PDA,Handy,Notebook) muss minimalst sein.
· Spam-eMails sollen überhaupt nicht ins Postfach zugestellt werden, sondern der Absender soll sie behalten.
· Es darf keine spürbare Zeitverzögerung auftreten
· Das System sollte unabhängig von den Betriebssystemen sein.
· Die Lösung sollte bezahlbar sein.
 
Nice-To-Haves: (Wunschvorstellungen)
· Die Prüfungen sollte nicht über Text- oder Bildanalyse funktionieren.
· Möglichst ohne Inhaltsprüfung bzw. Schlagworterkennung
· externe Blacklisten sind teil- bzw. zeitweise unzuverlässig und dürfen keine Verschlechterung bewirken
· Das System soll nicht vom User gepflegt werden müssen, sondern sich automatisch aktuell halten.
· Die Einrichtung sollte so einfach wie möglich sein.
· HTML-Mails, Anhänge (z.B. exe) etc. sollen - wenn virenfrei - dem Anwender nicht vorenthalten werden.
· Der Anwender soll wirklich alle Möglichkeiten des eMail-Verkehrs uneingeschränkt nutzen können.



Fotos:
aboutpixel.de / keiner da © maggie
aboutpixel.de / Holzpost © We-Are-Web
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/oIQkjL
Veröffentlicht:07.05.2009 (1051 mal gelesen)
Tags:Email, Mail
07.05.2009 | 11.36 Uhr
50 milliarden Oo da haben sie aber so manche bots laufen
07.05.2009 | 12.43 Uhr
habe über diese zahl auch gestaunt. unglaublich... muss sich aber anscheinend noch immer lohnen.
07.05.2009 | 15.08 Uhr
Ich frage mich ja immer, woher die wissen, dass ich Potenzmittel brauche Oo

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?