Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 275 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Neue MacBook-Pro-Familie: 13, 15, 17 Zoll

Auf der Keynote der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC stellte Apple am gestrigen Montag eine ganze Reihe aktualisierter Produkte vor. Neben dem iPhone gehört die "MacBook-Pro-Familie" zu den Themen, die der großen Anhängerschar des Unternehmens mit dem Apfel besonders am Herzen liegen. Apple adelte das beliebte 13-Zoll-MacBook und nennt es fortan MacBook Pro. Drei Mitglieder hat der Pro-Bunch nun, denn zusätzlich zum 13-Zöller gibt es auch noch die alten Hasen der Formate 15 und 17 Zoll.

In der vorherigen Generation wurde das aus einem Stück gefertigte Gehäuse aus Aluminium eingeführt. Der Alu-Unibody wird beibehalten. Neu ist der fest eingebaute Akku aus Lithium-Polymer, der eine verlängerte Laufzeit und eine höhere Lebensdauer haben soll als die bisher verwendeten Austausch-Akkus. Rund sieben Stunden läuft er laut Apple; nach 1.000 Ladevorgängen ist die Kapazität auf 80 % gesunken.

Verbessert wurden die LED-Displays, die nun deutlich mehr Farben darstellen als zuvor. Damit dürfte Apple seine Laptop-Palette noch interessanter für Designer und Fotografen machen. Die Prozessoren sind nun schneller. Wie gewohnt gibt es die MacBooks nicht nur in den drei verschiedenen Größen sondern auch in zahlreichen Hardware-Konfigurationen.



Die günstigste Version des MacBook Pro 13'' kostet 1.150 Euro. Für 1.400 Euro erhält man eine deutlich üppigere Ausstattung (z. B. 4 GB RAM und 2,53 GHz CPU). Das 15-Zoll-Notebook kostet zwischen 1.600 und 2.100 Euro. 4 Gigabyte Arbeitsspeicher sind hier Standard (bei allen Modellen ist Platz für bis zu 8 GB RAM). Das 17-Zoll-Gerät wird günstiger und ist nun ab 2.300 Euro zu haben.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/INickv
Veröffentlicht:09.06.2009 (4260 mal gelesen)
Tags:Notebooks, Mac, Apple
Eric
09.06.2009 | 13.16 Uhr
Und sie haben immernoch die gleichen preise 800/1300/1900 wäre angemessen
anstatt darauf zu vertrauen dass die mac leute ihre produkte sowieso kaufen sollten sie die preise auf ein angemessenes niveau anpassen, dann würden auch mehr leute die sachen kaufen und es wäre kein verlust.
11.06.2009 | 09.52 Uhr
moin moin,
ich bin besitzer eines mbp unibody der ersten generation (late 2008)
habe auch einige scherereien mit dem gerät. (farbe löst sich vom scharnier, lüfter macht mächtigsten radau usw. usf.)
da apple jetzt schon wieder, nach einem dreiviertel jahr neue rechner auf dem markt wirft, bestätigt sich meine meinung, dass die teile nicht ausgereift sind / waren.
diese vorgehensweise finde ich zum kotzen. ich habe mir damals (pah, vor gerademal 8 monaten!!!!) einen neuen rechner gekauft, weil ich einen brauchte. nicht weil die so toll daher kommen.
ist ne ziemliche verarsche von apple.
grüße mark
11.06.2009 | 13.23 Uhr
machen das nicht alle hersteller?
ich meine dell bringt auch alle 5 monate ein update vom modell raus, sony, samsung... machen es nicht anders.
der markt schläft halt nicht. apple macht nur auffällig werbung dafür ;-)
11.06.2009 | 13.34 Uhr
schon klar, aber immerhin hieß es da, alles superklassetoll.
was mich dabei so mächtig anko..., ist die arroganz, mit der apple mir gegenüber aufgetreten ist, als ich meine problemchen dem support vorgetragen habe. die meinten z. b. dass die schiene, an welcher sich die beschichtung löst, NICHT zur gewährleistung gehört.
wo leben wir? habe ich samsung-kram gekauft oder ein macbook pro? wofür steht das pro denn? PROkrastinieren vielleicht.
ich kann jedenfalls nicht mehr verstehen, warum jedes release gefeiert wird. sollen sie nur noch telefone für die coolen und hippen herstellen. weiter so.
11.06.2009 | 22.36 Uhr
Nein, Dell bringt wie alle PC hersteller ihre eigenen gehäuse welche ziemlich gut sind und oft innovationen bieten (ist aber ne ausnahme, andere hersteller kaufen welche von case-Marken) Die hardware wird mit dem schritt der Zeit geupdated, also jeden monat in etwa kommt bessere hardware rein. Diese Teile sind von profesionellen hardwareherstellern die sich nur um ihren teil kümmern (Ati macht Graka, Asus das mainboard, Creative die soundkarte, thermaltake macht das gehäuse und so weiter zb).
All diese marken arbeiten vollzeit nur an ihren produkten und upgrades. Darum sind sie natürlich auch besser als wenn jemand alles macht.
Dell kündigt keine neuen PCs an einer messe an oder dergleichen. In der PC welt ist das selbstverständlich dass er immer auf dem neusten stand ist, oder immer der neuste stand angeboten wird.

Apple zimmert sich hingegen etwas zusammen. Ihre software ist zwar toll aber von ihren geräten würde ich die finger lassen.
Das schlimmste ist dass sie immer überholte hardware zum verkauf freigeben oder leistungsschwache geräte.
Man weiss nichtmal wo die sachen herkommen. Festplatte ? Ka, Mainboard , ka ? Grafikkarten bauen sie immer extrem schwache ein, soundkarte gibts garnicht die ist auf dem ka-mainboard.
Ihre gehäuse sind jedenfalls solide aber die Books sind auch nicht besser verarbeitet als andere notebooks von der gleichen preisklasse. Noch dazu fragen sie ein extremes Trinkgeld. Wenn man auf nem "mac" arbeiten will kauft man sich OSX und installiert das, das ist wunderbar und du kannst sagen "ich wusste es besser."

Und Samsung macht sehr gute produkte. Sie haben nur nicht So einen hohen ruf
aldi produkte oder so darfst du kram nennen ;) Etwas das schöner presentiert ist ist nicht unbedingt besser.

11.06.2009 | 22.37 Uhr
ja immer diese hetzerei

flamed mich :P
11.06.2009 | 22.42 Uhr
...noch bin ich kein apple-jünger und werd auch keiner werden.
aber da ich seit mehr als 15 jahren damit arbeite, bleibe ich dabei.
ist nur schade, dass sie so nachlassen.
12.06.2009 | 05.59 Uhr
Gibt es das ideale Notebook oder den idealen Laptop eigentlich. Jeder sollte das für sich richtige finden, denn der markt ist ja groß genug. Ich zum beispiel halte Toshiba (aktuell Portégé M750) seit mehr als 10 jahren und bin bislang gut damit zurechtgekommen.
12.06.2009 | 10.57 Uhr
Also ich habe das MacBook Pro 15,4" (2008) und bin sehr zufrieden... das nächste wird 100%ig wieder eins.

;-)
12.06.2009 | 11.12 Uhr
andreas - ich hoffe nicht, dass du derjenige bist, der bei der keynote kreischend vom stuhl aufspringt, wenn steve 10.5.9.8 präsentiert, oder? :-D
werde auch dabeibleiben - aber trotzdem sehe ich das alles sehr skeptisch, was apple da treibt.
12.06.2009 | 11.31 Uhr
ich bin keiner der irgendwie da rumkreischend rumrennt oder so.
aber ich mag das system, die software und die firma. ich hatte vorher 4 oder 5 dell-notebooks und war auch immer begeistert. aber die zeiten ändern sich halt. wahrscheinlich liegt es zum großteil am betriebssystem. aber das macbook läuft halt problemlos. und das jetzt schon 1,5 jahre. das hatte ich bei dell nie ;-)
12.06.2009 | 16.27 Uhr
dell war früher auch noch nicht soo toll

Da war dell eher so ne pappwand büro marke wo jeder n möglichst billiges modell mit windows XP mit 98 er skin kriegt
bei sowas würd ich auch das kotzen kriegen und mir nen mac wünschen aber naja
12.06.2009 | 16.37 Uhr
Weiß gar nicht warum immer dieser Kampf darum, welches der beste Laptop oder PC ist. Für den grafiker, designer ist es doch "nur" wenn auch ein wichtiges hilfsmittel. Was nützt dir das beste equipement, wenn die kreativität am boden ist. Aslo ich seh das alles nicht so wild und jeder sollte für sich entscheiden mit welchem Betriebssystem oder welchem PC er arbeitet. Vorallem sollte man die wahl der anderen respektieren.

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?