Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 225 User online
© 2017 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Etiketten erstellen mit Adobe Photoshop und InDesign

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie sie auf einfache und schnelle Art und Weise Etiketten und Etikettenbögen mit Adobe Photoshop und InDesign erstellen. Dabei wird im ersten Teil auf Ersteres eingegangen.

1. Auswahl des passenden Formates:

Legen Sie eine Datei in der Größe des Papierformates an, auf das die Etiketten - nach Fertigstellung - gedruckt werden sollen. In dieser Anleitung gehen wir vom DIN A4-Format aus, dies entspricht 210x297 Millimetern. Wichtig bei der Erstellung ist, darauf zu achten, im CMYK-Farbmodus zu arbeiten, sowie eine Auflösung von mindestens 300dpi zu wählen.



2. Aufteilung des Dokuments

Im nächsten Schritt wird die Etikettengröße festgelegt und das Dokument mittels Hilfslinien aufgeteilt. Wichtig hierbei ist, ein wenig Abstand zu den Seitenrändern einzuhalten, damit beim späteren Druck nichts abgeschnitten wird.
Hilfslinien lassen sich am besten durch das Menü Ansicht -> Neues Hilfslinienlayout erstellen. Nun erscheint ein Fenster, in dem Sie die Anzahl der Etiketten in Spalten und Reihen wählen können. Dazu sollte einfach ein Häkchen bei Spalten und Zeilen gesetzt werden.

Sollte ein bestimmtes Format benötigt werden, kann hier auch die Anzahl der Etiketten leer gelassen und die Etikettengröße jeweils durch Breite und Höhe definiert werden. Ist zwischen den Etiketten ein Abstand gewünscht, um zum Beispiel ein saubereres Ausschneiden zu ermöglichen, kann dieser im Feld Abstand definiert werden.

Es sollte außerdem ein Rand angegeben werden. Wir gehen bei dieser Hilfestellung von einem Zentimeter an jeder Seite aus.



3. Die Qual der Wahl - Erstellen des Inhaltes

Einerseits kann der Inhalt der Etiketten direkt in diesem Dokument entworfen oder ein neues Dokument in Größe der Etiketten erstellt und darin das gewünschte Etikett gestaltet werden. Letzteres ist die einfachere Methode, auf die hier näher eingegangen wird.

Mittels Datei -> Platzieren und verknüpfen kann das Etikett ins Raster einfügt werden. Gegebenenfalls muss das importierte Bild noch dem Raster angepasst werden. Hierzu kann einfach an den Eckpunkten an die Schnittpunkte des Rasters gezogen werden, sodass es dort automatisch einrastet. [textimage_3]

Im nächsten Schritt wird nun das einzelne Etikett vervielfältigt. Am einfachsten geschieht dies, wenn im Ebenen-Fenster die Ebene mit dem eingefügten Etikett markiert und diese mittels Tastenkombination STRG+J dupliziert wird. Dann kann das vervielfältigte Etikett an eine freie Fläche im Raster gezogen werden, sodass es erneut einrastet. Dieser Vorgang kann so oft wiederholt werden, bis das ganze Blatt gefüllt ist.

Die Erstellung der Etiketten als externes Dokument bietet den Vorteil, dass die Etiketten nach einer Änderung nicht mehr neu im Raster platziert werden müssen, da sie nur verknüpft und nicht eingebettet sind. Wichtig jedoch ist, dass der Dateiname unverändert bleibt.

Ein hilfreicher Tipp an dieser Stelle: Sollten Schnittlinien benötigt werden, empfiehlt es sich, die Hilfslinien aus dem Raster mit dem Linienzeichner-Werkzeug und einer Stärke von 0,5 Pixel in dezentem Grau nachzuziehen. Diese im Druckergebnis kaum sichtbaren Linien erleichtern das Schneiden um ein Vielfaches.

4. Druck des Etikettenbogens

Sobald alle einzelnen Elemente platziert wurden, alle Abstände angeglichen sind und ein prüfender Blick auf Seitenränder und Layout geworfen wurde, kann der Druck beginnen.

Hier gilt es jedoch, einige Dinge zu beachten. Aufgerufen werden die Druckeinstellungen mit Klick auf Datei -> Drucken.

Beim Etikettendruck sollte mit höchstmöglicher Auflösung gedruckt werden. Über den Button Druckeinstellungen öffnen Sie den Treiber ihres Druckers. Dort sollten die Einstellungen dem verwendeten Papier angepasst werden sowie die Auflösung auf das Maximum eingestellt sein. Schließen sie dieses Fenster mit OK.

Im Photoshop-Druckeinstellungen-Fenster selbst ist es wichtig, darauf zu achten, dass bei Auf Mediengröße skalieren kein Häkchen gesetzt ist, da die Maße sonst verfälscht werden. Mit Klick auf Drucken startet der Druck.

Alternative - Adobe InDesign

Als Alternative setzt Adobe InDesign andere Maßstäbe. Nicht nur der Kostenfaktor für die Anschaffung des Programms sollte hier unterschätzt werden. Die folgende Anleitung dient dazu, Etiketten zu erstellen.

1. Auswahl des passenden Formats

Beginnen Sie mit einem neuen Dokument im Format, das dem Etikettenbogen entspricht. Dabei wird hier von einem DIN A4-Format ausgegangen - also einer Größe von 210x297 Millimetern. Es ist darauf zu achten, keine Doppelseite zu verwenden, sowie die Spaltenanzahl auf 1 zu setzen, da mehrere Spalten beim Erstellen der Hilfslinien hinderlich sind. Bei den Seitenrändern empfiehlt sich ein Wert von nicht weniger als 10 Millimetern, um zu vermeiden, dass das Dokument beim Druck beschnitten wird. Sollte zwischen den einzelnen Etiketten etwas Abstand benötigen werden, kann dies im Feld Spaltenabstand festgelegt werden.

2. Einfügen des Einzel-Etiketts

Beim nächsten Schritt muss das Dokument, das das einzelne Etikett beinhaltet, in Adobe InDesign platziert werden. Dies geschieht entweder über das Menü Datei -> Platzieren oder mit der Tastenkombination STRG+D.

Nun kann das Etikett auf einer beliebigen Stelle im Dokument platziert und gegebenenfalls die Größe angepasst werden. Sollte sich nur der Rahmen verschieben und sich die Größe des Etiketts nicht ändern, können Sie erst den Rahmen auf die gewünschte Größe ziehen und danach mit der Tastenkombination STRG+ALT+E den Inhalt automatisch an den Rahmen anpassen lassen.

Das Etikett sollte nun an der linken oberen Ecke angedockt werden, sodass es korrekt vervielfältigt wird.

3. Vervielfältigen des Etiketts

Mit der Option Bearbeiten -> Duplizieren und versetzt einfügen oder der Tastenkombination STRG+ALT+U kann dies schnell und einfach erledigt werden.
Im folgenden Fenster muss ein Häkchen bei Als Raster erstellen gesetzt sein, erst dann kann die Anzahl der Zeilen und Spalten festgelegt werden. Der Versatz muss in jedem Fall größer als das Etikett sein, da es sonst beim Duplizieren zu Überschneidungen kommt.

Es empfiehlt sich die Vorschau zu aktivieren, um die Änderungen gleich mitverfolgen zu können.



4. Druckvorbereitung und Druck

Da InDesign den Farbraum der eingefügten Dateien nicht verändert, muss hier nicht explizit darauf geachtet werden, sofern das Etikett im CMYK-Farbraum erstellt wurde.

Vor dem Druck können noch Schnittlinien erstellt werden, um das spätere Ausschneiden zu vereinfachen. Markieren Sie hierfür alle Etiketten mit Hilfe von klicken und ziehen oder mit der Tastenkombination STRG+A. Rechtsklicken Sie dann auf eines der markierten Objekte, bewegen Sie den Mauszeiger auf Konturstärke und wählen Sie 0,25 oder 0,5 Punkt.

Jetzt ist das Dokument bereit für den Druck. Über das Menü Datei -> Drucken oder die Tastenkombination STRG+P gelangen Sie in das entsprechende Dialogfeld.

Wichtig ist hier nur der Punkt Einrichten, bei dem sichergestellt werden muss, dass Breite und Höhe jeweils auf 100% skaliert und nicht auf Seitengröße skaliert sind.

Über den Button Einrichten im unteren Bereich des Fensters öffnet sich der Druckertreiber, in dem die Papierbeschaffenheit und Qualität festgelegt wird. Außerdem sollte, wie bei Adobe Photoshop auch, beim Etikettendruck, die höchste Qualitätsstufe ausgewählt werden. Sobald Sie dieses Fenster mit OK schließen, kann der Druck mit Klick auf Drucken beginnen.



5. Vorgehensweise bei bereits zugeschnittenen Etiketten auf Bögen

Im Handel sind auch bereits zugeschnittene Etiketten in verschiedensten Größen erhältlich, manche sogar mit abgerundeten Ecken. Für diese Fälle ist meist beim Hersteller direkt eine Vorlage genau für diesen Etikettentyp erhältlich. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Abstände und Größe der Etiketten genau abgemessen und ins Raster übertragen werden.

Bildquelle (Screenshots): Adobe Photoshop Adobe Photoshop CC und InDesign CC - Version 2017

Links:
https://etiketten.shop/
https://www.youtube.com/watch?v=SdiKFQpCuW8
http://www.webmasterpro.de/design/article/ein-schickes-etikett-in-photoshop-erstellen.html
https://www.psd-tutorials.de/forum/threads/etikettenbogen-erstellen.167285/
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/Jubnhg
Veröffentlicht:09.06.2017 (2358 mal gelesen)
Tags:
09.06.2017 | 20.14 Uhr
Wer z.B. von Avery Zweckform oder Herma Adressaufkleber etc. hat und Microsoft Office (Word, Excel, Outlook) besitzt, der kann von beiden (Avery & Herma) kostenlos eine Software herunterladen die sich in MS Office installiert und somit direkt in z.B. Word, aber auch als Einzelsoftware, nutzen lässt.
Das Format der Etiketten lässt sich sehr leicht auswählen.

Schneller und einfacher geht es nicht.

PS: Auch Serien-Adressen über z.B. Word oder Excel sind so auf Etikett druckbar.

https://www.avery-zweckform.com/software...
http://www.herma.de/de/service/gratis-so...

Avery Zweckform schreibt dazu:
"Mit diesem Add-on können Sie innerhalb des Microsoft® Office Pakets (Word, Excel, Access oder Outlook) unsere Produkte wie Etiketten oder Visitenkarten gestalten und ausdrucken.
Für die Erstellung eines Seriendrucks in Word können Sie Adressen aus Microsoft® Excel oder anderen Datenbanken importieren. Ebenfalls ist die Erstellung von Barcodes mit dem Assistent schnell und professionell möglich."


Herma schreibt dazu:
"EtikettenAssistent Word
Version 4.2 – für Microsoft Word, Excel, Access und Outlook
Neu: Generierung von QR-Codes.
Bedrucken Sie Etiketten einfach, schnell und komfortabel mit Microsoft Office.
Der EtikettenAssistent 4.2 enthält alle aktuellen HERMA Etikettenformate. Einmal installiert, sind die Etiketten dauerhaft in Word verfügbar. Einfach Format auswählen, Etiketten gestalten und drucken – in gewohnter Word-Umgebung. Sie haben die Möglichkeit, die Etiketten eines Bogens gleich oder unterschiedlich zu gestalten oder Daten, z.B. aus Excel, zu importieren."
19.08.2017 | 16.18 Uhr
danke für den wertvollen Beitrag und Anleitung. Habe diesen Artikel abgespeichert, da der Text gute Punkten enthält, die mir später sicherlich behilflich sein werden.
20.09.2017 | 21.24 Uhr
CVS Specialty patients receive support from their own CareTeam, led by pharmacists and nurses who are specially trained in their condition. Patients can call their CareTeam with questions about their medication or condition at any time, and CareTeam members are focused on helping patients manage side effects, check dosage and medication schedules, set up injection training or home infusions and generally help patients stay on track with their therapy.
192.168.1.1
22.09.2017 | 16.45 Uhr
wunderbarer Artikel gibt es viele interessante und einzigartige Informationen
22.09.2017 | 16.46 Uhr
Ich stimme mit dem Autor dieses Artikels, das ist wirklich sehr wichtige Informationen!
09.10.2017 | 09.36 Uhr
Warum leiden wenn es einen Service für die Erstellung von Logos: https://www.logaster.de/logo/#first
03.11.2017 | 11.09 Uhr

CVS knows how to take the best care of its people. Employees are the assets of a company. myhr cvs understand the true value of its employees.

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?