Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 156 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Zeitung to phone

Der Axel Springer Verlag verkauft jetzt für das iPhone zwei speziell aufbereitete Varianten seiner Zeitschriften "Bild" und "Welt" im monatlichen Online-Abo.

Es ist ein Test. Ein Test, ob in Zeiten von kostenlosen Informationen im Netz Nutzer auch bereit sind, Geld für Inhalte zu zahlen. Nachdem Zeitschriftenverlage mehr oder weniger rätseln, wie das gehen soll, testet der Axel Springer Verlag einen Vertriebsweg über den Apple iTunes-Store. Für 79 Cent bekommt man in der Einführungsphase 30 Tage lang eine Applikation der "Bild" auf sein iPhone. Für die "Welt" zahlt man im ersten Monat 1,59 Euro.

Nach der Testphase kosten beide Ausgaben etwas mehr und der Nutzer kann zwischen zwei Varianten wählen. Wer in seinem "Bild"-Abo künftig auch die Printausgabe des Folgetages als PDF-Datei auf sein iPhone laden will, zahlt nach dem ersten Monat für weitere 30 Tage 3,99 Euro. Ohne das PDF kostet die "Bild" 1,59 Euro im Monat. 30 Tage "Welt" kosten nach dem Testmonat in der PDF-Version 4,99 Euro - ohne 2,99 Euro. Die beiden Zeitschriften-Apps sind allerdings keine 1:1 Kopien der Originale, sondern speziell für das kompakte iPhone-Display optimiert. Auch die Inhalte sind begrenzt, derzeit ist nur eine Auswahl der Print-Inhalte in den Apps enthalten. Die Bedienung soll dank Touch-Screen und Zoom erstaunlich einfach sein. Wer"s denn mag, kann das "Bild"-Girl durch Schütteln ausziehen. Allerdings nicht ganz, um nicht an den rigerosen Bedingungen des iTunes-Store zu scheitern.

Ob das neue Modell von den Kunden angenommen wird, wird sich zeigen. Dass es schwierig werden könnte, zeigen die Aussagen von Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Axel Springer Verlages. "Wir können auch scheitern", ließ er aus der Verlagszentrale in Berlin verlautbaren. Trotzdem sieht er in der neuen Strategie eine gute Möglichkeit, mit "attraktiven Inhalten eine zweite Säule der Monetarisierung" aufzubauen. Künftig sollen auch "exklusive Inhalte" anderer Zeitungen des Verlages etwas kosten, z.B. bei der Berliner Morgenpost.

Hier geht´s zur Bild-App!
Hier geht´s zur Welt-App!
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/casn0O
Veröffentlicht:10.12.2009 (1875 mal gelesen)
Tags:Zeitschriften, Apps
10.12.2009 | 16.26 Uhr
Bild...
10.12.2009 | 18.44 Uhr
Flagschiff der bürgerlichen Presse...
10.12.2009 | 20.54 Uhr
Schundpresse
24.12.2009 | 01.36 Uhr
Das wäre das letzte App das ich auf meinem iPhone haben wollen würde!!!!!!

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?