Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 115 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Google bald Energie-Riese?!

Die wohl bekannteste Suchmaschine "Google" will in den Strommarkt einsteigen. Der Konzern hat in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Lizenz bei der zuständigen Behörde, der FERC (Federal Energy Regulatory Commission), zum Stromhandel beantragt und die Google Energy LLC mit Sitz in Delaware gegründet.

Der Grundgedanke dieser Schritte liegt zunächst aber nicht darin neue Märkte zu erschließen und um Geld zu verdienen, wie man zunächst vermuten möchte. Google geht diesen Schritt auf der einen Seite aus simplen, ökonomischen Gründen, um Geld zu sparen, auf der anderen Seite verfolgt Google grundsätzlich eine umweltbewußte Unternehmenspolitik. Man könne besser Strom für eigene Aktivitäten beziehen und habe einen besseren Zugang zu erneuerbaren Energien, wenn selbst Strom eingekauft und verkauft werde, so die Sprecherin des Googlekonzerns Niki Fenwick.

Ziel ist es einen CO2-neutralen Status zu erreichen, der nur erreicht werden kann, wenn der Ökostrom für die energiehungrigen Serverparks selbst verwaltet werde. Google betreibt immerhin 24 Datenzentren um seine Dienste zu hosten. Überschüssige Produktionen könnten dann zusätzlich ins Netz eingespeist und verkauft werden. Google betreibt bereits seit Oktober 2006 ein Solarkaftwerk mit 1,6 Megawatt auf dem Dach von Googleplex, der Konzernzentrale mit Sitz in Mountain View in Kalifornien und erwirtschaftet damit gut 30% der benötigten Energie. Mit der zusätzlichen Lizenz des Energiehandelns könne der Konzern seinen extremen Stromverbrauch mit erneuerbaren Energien ausgleichen. Zudem investiert google.org in Unternehmen, die erneuerbare Energien liefern. Mit dieser Lizenz würde sich dann ein Kreis schließen.

Googles Vorangehensweise ist nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen sehr clever, sondern auch nachhaltig und umweltbewußt. Es ist eine moderne Art des Wirtschaftens, was Vorbildcharakter hat. Google hat sich auch in der Vergangenheit immer an Umweltschutzprogrammen beteiligt und selbst Initiativen angeregt. Beispielsweise wurde im vergangenden Jahr zusammen mit Dänemark eine Climate Change Web Plattform gestartet. Ziel: Steigerung des Engagements vor und während der COP15 im Dezember 2009 im Kopenhagen. Teil dieser Zusammenarbeit war es auch Internet-Initiativen wie "Raise your voice" zu initiiren. Außerdem wurde der Klimawandel auf Google-Earth visualisiert. Google engagiert sich für die Umwelt. Auch in der jetzigen Initiative wird ein Weg beschritten, der einem grünen Grundgedanken folgt und zugleich auch noch wirtschaftlich ein Clou ist.

Zunächst sind mit dem Erhalten der Lizenz keine weiteren Schritte in den Energiemarkt geplant, aber wir dürfen dennoch gespannt sein, ob Google vielleicht doch bald der Händler der sauberen Energie wird.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/8jJFID
Veröffentlicht:14.01.2010 (1030 mal gelesen)
Tags:News, Google
14.01.2010 | 16.40 Uhr
Grafiker.de
Autor: Willibrecht van Helsing
Veröffentlicht: 21.12.2012
Tags: News, Google

Google wird Weltmacht

Die wohl bekannteste Suchmaschine "Google" will in de...

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?