Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 153 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Apple verursacht viel Unbill

Die Mozilla Corp. hat mit dem weltweiten "Download Day" zum Start des Browsers Firefox 3 gezeigt, dass ein gigantischer Synchron-Launch ein sehr effektives Marketing-Instrument ist. Mehr als acht Millionen Downloads in 24 Stunden sprechen für sich. Außer einer kleineren Verzögerung durch zu starker Serverauslastung zu Beginn lief die Aktion problemlos ab. Alles andere als reibungslos verlief das Wochenende für Apple. Der gleichzeitige Start des iPhone 3G in 22 Ländern, der neuen Firmware 2.0 für iPhones und iPod touch und des Push-Dienstes MobileMe brachte vor allem Chaos und Unannehmlichkeiten für die Apple-Kunden mit sich.

Das iPhone 3G war unbestritten das Topthema der letzten Wochen, in Apple-Kreisen und anderswo. Große Ernüchterung dann bei denen, die am Freitag eines der neuen Mobilgeräte ergattern wollten. Binnen weniger Minuten nach Verkaufsbeginn waren die allermeisten iPhones schon verkauft. Grund hierfür: Im Schnitt nur etwa 5-10 Telefone waren pro Geschäft erhältlich, 15.000 iPhone 3G gingen bundesweit über die Ladentheke, die Nachfrage lag um ein Vielfaches höher. Die meisten Interessenten gingen leer aus und waren entsprechend verärgert.

Zeitgleich mit dem iPhone 3G wurde eine neue Firmware (Software 2.0) für die iPhones und den iPod touch veröffentlicht, die unter anderem nun den Zugriff auf den App Store und damit auf extern entwickelte Anwendungen ermöglicht. Da Millionen Besitzer des "alten" iPhone ihre Geräte updaten mussten, gingen die Apple-Server immer wieder in die Knie. Im schlimmsten Fall wurden die Geräte vorübergehend gänzlich unbrauchbar.

Auch der Online-Dienst .Mac wurde am Freitag umgestellt und heißt nun MobileMe. Der Push-Client synchronisiert diverse Adress- und Kalenderprogramme wie iCal und Outlook und bietet zwischen 20 GB und 60 GB Online-Speicherplatz. Auch hier: Überlastete Server, verärgerte Kunden, zumal der Dienst kostenpflichtig ist.

Alles in allem verlief das Apple-Wochenende alles andere als ruhig. Weltweit dürfte der Konzern aus Cupertino, der sich offensichtlich mit dem teils selbst hervorgerufenen Hype übernommen hat, zahlreiche Kunden verstimmt haben.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/LcGGgV
Veröffentlicht:14.07.2008 (2741 mal gelesen)
Tags:Apple, iPod, Update, Kritik, iPhone

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?