Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 130 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

WePad der iPad-Killer?

Dass der Berliner Tablet-PC WePad als deutsche Antwort ("german tablet") auf das iPad gilt, haben wir bereits berichtet. Jetzt präsentierte der Hersteller Neofonie (gründeten mit "4tiitoo" die "WePad GmbH") ihr Gerät erstmals der Öffentlichkeit, mit mehr Fragen als Antworten.

Vorab sei eines klargestellt, das WePad wird und soll kein iPad-Killer werden. Ganz im Gegenteil, jedenfalls betont dies Helmut Hoffer von Ankershoffen (Chef von Neofonie). So gibt er hochachtungsvoll bekannt/zu, dass er sich selbst eines kaufen werde, aber natürlich nur zum WePad dazu! Ein weiteres Produkt schade dem Markt schließlich ja nicht, außerdem - so viel Stolz muss sein - habe das WePad ja viel mehr auf dem Kasten und glänze mit Flexibilität.

Wo war diese Flexibilität bloß am Präsentationstag? Vielleicht zusammen mit dem WePad am Kölner Zoll hängen geblieben? Das Gerät kam nicht nur verspätet aus dem Asienurlaub (dort wird es hergestellt), sondern blieb auch unberührt. Lediglich Demovideos, die erste kleine Ausblicke in die Funktionsweise boten, wurden dem zahlreichen Publikum gezeigt. Selbst die waren, so fand man im Nachhinein heraus, nur ein Endlosvideo auf Windows 7.



Was hat das "Demovideo" denn überhaupt gezeigt? Im Grunde alles was man sich von einem Lesegerät verspricht, und noch viel mehr. Frei verfügbare Software? Ja. Flash-Unterstützung? Ja. Multitasking? Drahtloser Internetzugang via WLAN? USB-Schnittstellen und Speicherkartenslot? Vier mal Ja und Amen. Nicht genug, zum Marktstart soll bereits ein vorinstalliertes Software-Package (u.a Open Office) an Bord sein, des weiteren ist eine individuelle Anpassung des Systems per "Expert Mode" vorgesehen.

Gezieltes Marketing der Berliner Jungs? Getreu dem Motto, was der große Amerikaner nicht hinkriegt, machen wir eben mal so nebenbei? Dass das Gerät erst jetzt auf den Markt kommt, ist kein Zufall. Seit drei Jahren wurde bereits fleißig entwickelt, durch das iPad wissen die Menschen was ein Tablet ist, diese Arbeit hat sich WePad gespart. Apropos sparen, das Gerät soll bei 449 Euro losgehen, die 32-GB Version mit UMTS und GPS ist dann für 569 Euro zu haben. Viel teurer wird das iPad wohl nicht werden, aber das sind ja auch alles nur Spekulationen...

Kommen wir zu Fakten, Daten die feststehen: Ein "Soft Launch" mit kleinen Stückzahlen ist im Juli geplant, der große Verkaufsstart ist für den August vorgesehen. Dann wird der Konkurrent aus Kalifornien bereits seit drei Monaten Deutschland bevölkert haben. Schachzug oder Schikane?
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/v6lPG1
Veröffentlicht:16.04.2010 (4059 mal gelesen)
Tags:News, Apple, WePad
Brötchen
16.04.2010 | 10.01 Uhr
Oh bitte, wie abgedroschen ist denn diese Überschrift?

"WePad der iPad-Killer?"
darunter:
"Vorab sei eines klargestellt, das WePad wird und soll kein iPad-Killer werden."

warum dann dieses GOTTVERFLUCHTE "-Killer" im Titel? Muß man Produkte von Apple umbringen um Sie Markttechnisch zu schlagen? Warum baut BMW z.B. keine Audi-Killer? UNd was ist das überhaupt für eine Annahme die in dem Ausdruck steckt? glaubt man da allen ernstes es wird ein Produkt geben das die käufer mehr überzeugt als das ipad? das hat beim Iphone ja schon prima funktioniert, jeder Konzern wird sich berufen fühlen mit irgendeine Produkt dem ipad nachzueifern, dabei wird es auch geräte geben die besser sind/mehr funktionen bieten als das ipad (ähnlich z.B. Palm Pre gegenüber dem Iphone ) Trotzdem wird das Prestige und der "first-of-its-kind"-Gedanke beim Kauf siegen. Schade aber wahr. Und "Killen" tut da nix niemanden. :)
16.04.2010 | 10.20 Uhr
Nicht das WiPad ist der iPad Killer, sondern das Kaltec T002 eine Kombination aus Netbook und Tablet PC! Gesehen auf http://salepoint.kilu.de/catalog
iSchrott
16.04.2010 | 10.33 Uhr
rein von der Vernunft müsste man sich für das We Pad entscheiden da es technisch einfach umfangreicher ausgestattet und flexiebler ist. Allerdings hat das Stockholmsyndrom als Apllewahn nichts mit Vernunft zutun sondern mit dem leiden unter Statussymbolen um andere Unzulänglichkeiten auszublenden. Fashionvictim = Applevictim
16.04.2010 | 10.56 Uhr
Stimmt! Erste Erfahrungsberichte reden nur von Problemen mit dem iPad! Der Kaltec T002 bietet da schon eine Menge mehr an Technologie und Loesungen! Fuer die taegliche Arbeit ideal! Und natuerlich fuer Leute die sich ueberlegen muessen wo sie ihr Geld lassen! Alle anderen koennen ja warten und spaeter in Namen investieren!
22.04.2010 | 13.11 Uhr
Nur das das Kaltec T002 extrem häßlich ist also optisch in den 80ern hängengeblieben ist. Und das ist bei einem "Lifestyleprodukt" nun mal ein No-Go. Ähnlich wie beim iPhone sind das nicht zu unterschätzende Merkmale! Das iPad wird Marktführer auf diesem Gebiet werden, wenn auch (wie immer) erst die zweite Generation brauchbar sein wird .... In Marketing ist Apple halt (noch) unschlagbar ....
22.04.2010 | 13.24 Uhr
So haesslich ist der Kaltec nun auch nicht und bietet jetzt schon das, was das iPad erst in einer der naechsten Generationen bieten wird! Altagstauglich ist der Kaltec auf jeden Fall! Eines stimmt jedoch! In Sachen Produktmarketing ist Apple die Nummer 1 und verkauft Leuten Produkte, welche ohne angeschlossenen Service ( AppStore ) voellig unbrauchbar sind!
Zugegebener Massen bin ich ein AppleFan und sehe nicht ein, warum ich Ergaenzungen fuer ein erworbenes Produkt ausschliesslich beim Hersteller erhalten soll!
22.04.2010 | 17.55 Uhr
Nun das Kaltec ist eine völlig andere Gerätegattung und sieht wirklich grottenhässlich aus (http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=72165873) - Das ist ein sogenanntes Convertible und wurde vor fast zehn Jahren von Microsoft ("Tablett-PC") geschaffen.
Bevor ich mir so ein schwachbrüstigen Kompomiss hole - übrigens gibts ein Tablett bzw Convertible Netbook nun auch von Asus hervorragender EEE-PC Serie - freue ich mich weiterhin jeden Tag über mein neues ACER 1825 - kompromisslos "echter" PC mit dualcore bis zu 8gb ram, ewiger Akkulaufzeit etc und kapazitiven (Multi-)Touchscreen (wie iPhone) - das macht wirklich Spass! Abends im Bett hochkant durchs "Web wischen".. Hier zu sehen und mehr zu den drei schrecklichen Wartemonaten http://www.swelt.com/blog/mobile/gadgets... Krass aufgefallen ist mir allerdings auch das der Tablettmode - also dann wie iPad nur Screen - auch "Konsumenten"-Modus genannt werden könnte, produktiv ist was anderes. Interessant am Rande - während das hervoragende Windows 7 KOMLETT Multitouchfähig ist inkl. extrem guter Handschrift (auch "Sauklaue") und Spracherkennung und sich wirklich alles mit zwei Fingern machen lässt, gibt es unter OS X - und das aussgerechnet aus der Kirche Apple - keine Touch-Lösung fürs OS. .
22.04.2010 | 18.09 Uhr
Stimmt alles aber ich bevorzuge doch den Ubuntu Netbookeremix! Damit rennt mein Acer Aspire 4930 besser als mit dem vorinstalierten Vista! Ein iPad kommt mir jedenfalls nicht ins Haus, auch nicht ein Geraet der Folgegenerationen! So haesslich find ich das Kaltec nun wirklich nicht!
22.04.2010 | 19.16 Uhr
btw. wenn "iPad Killer" dann schaut Euch mal den an: http://www.touchmemobile.de/2010/04/bob-... Das würde ich mir sofort holen! Vorallem weil der nette Herr etwas von 3 bis 400$ sprach.. ;) Vorspulen auf Min2:55 fürs Device in Action voll auf Android
24.04.2010 | 06.15 Uhr
Kaltec hat wohl die Kritik gelesen und sofort einen neuen Tablet nachgeschoben! Die Parameter sind nicht schlecht und bei einem Preis von 100Euro eine Ueberlegung wert! Gesehen auf http://salepoint/kilu.de/catalog

* CPU:VIA8505533Mhz
* Memory:128RAM
* Resolution:800*480
* WIFI:802.11b/g
* USBPort:USB30pin*1
* Power:7.4V1600Mhz
* 7inchEPCwithGoogleAndroidSystem
* SupportSDCard(1GB-32GB)
* Highspeedconnectivity withWi-Fi
* 16:9TouchPanel
* Built-instereospeaker
05.05.2010 | 11.40 Uhr
Also im Hinblick, dass da endlich mal was von einem deutschen Anbieter kommt würde ich mich im Zweifel wohl dafür entscheiden. Stellt sich nur die grundlegende Frage: Braucht man das?
Computer Ruhpolding
02.06.2010 | 00.43 Uhr
Achtung Herr Gernot nagel ist ein Betrüger

habe Handys bei Herrn Nagel Bestellt, Bezahlt und keine bekommen !

Hatte schonmal Handy bei Herrn Nagel bestellt und auch bekommen, das war wohl der Köder, bei der nächsten bestellung hat er das Geld kassiert und nix geliefert.

Computer Ruhpolding

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?