Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 194 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Myspace: Aufholen mit einfacherem Datenschutz

Myspace will Boden gut machen und fängt mit dem Datenschutz an. Da das soziale Netzwerk mit Abgängen zu kämpfen hat, tüfteln die Entwickler an einer neuen Strategie, um den Negativtrend zu stoppen.

Bis Mitte des letzten Jahres war Myspace der Primus unter den Netzwerken, dann setzte Facebook zum Überholen an und zog an der 2004 gegründeten Plattform vorbei. Mittlerweile muss sich Myspace viel Kritik gefallen lassen, wohl auch zu Recht. Immer wieder hieß es, die Profilseiten seien schlichtweg zu unübersichtlich, die Kommunikationsmöglichkeiten nicht ausgeschöpft und das ganze Konzept nicht mehr konkurrenzfähig. Myspace wollte am Relaunch der Seite arbeiten, geschehen ist bisher nichts.



Naja nichts ist nicht ganz richtig. In Sachen Datenschutz nahm sich Myspace den Konkurrenten Facebook zum Negativvorbild. Denn was der Primus nicht hinkriegt oder besser, wo der Primus momentan von allen Seiten beschossen wird, will Myspace vereinfachen und so für steigende Mitgliederzahlen sorgen.

Künftig soll es demnach so sein, dass die Grundeinstellung der Privatsphäre auf "Nur Freunde" eingestellt ist und jeder Nutzer, je nach Belieben, das Preisgeben kinderleicht regulieren kann. So sind neben der Freunde-Einstellung auch die Varianten "öffentlich", "privat" und "alle User ab 18 Jahren" möglich. Myspace-Chef Mike Jones glaubt nämlich, dass "die User einen leichteren Weg wollen, um ihre Privatsphäre zu kontrollieren". Myspace hat da wohl die Konsequenzen aus den nicht abbrechenden Diskussionen und Kritiken zahlreicher europäischer Datenschützer gezogen.

Kleine Randnotiz am Ende: Mittlerweile gibt es bei Facebook 170 Möglichkeiten, wie die Daten preisgegeben werden sollen.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/FJ11p1
Veröffentlicht:19.05.2010 (1740 mal gelesen)
Tags:Kritik, Social Networks, MySpace
20.05.2010 | 18.04 Uhr
Die Kritik an den Datenschutzrichtlinien die wirklich ankommt, ist der Austritt aus dem jeweiligen Social-Net.
Ich habe meinen Facebook-Account gekündigt … das war übrigens gar nicht so einfach.

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?