Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 220 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Werbekrieg zwischen Apple und Microsoft geht weiter

Nur wenige Wochen sind vergangen, seit Microsoft seine 300 Millionen US-Dollar schwere Werbekampagne in die zweite Phase geführt und mit den "I'm a PC"-Spots direkt auf die Apple-Reihe "Get a Mac" geantwortet hat. Nun hat wiederum der Konzern mit dem Apfel nachgelegt und nimmt in zwei neuen Clips Windows Vista und die Werbeausgaben von Microsoft aufs Korn.

Mit dabei sind erneut die Erfolgsgaranten Justin Long und John Hodgman, die sich in den Spots als personifizierter Mac und PC in gewohnter Manier beharken. Im unter diesem Artikel eingebetteten Spot macht sich Apple über die sündhaft teure Werbekampagne von Microsoft lustig. Statt Geld für die Verbesserung von Windows Vista auszugeben, wird alles für Werbung ausgegeben, so der Tenor. Im zweiten Spot (siehe ebenfalls unten) verbittet sich der PC die Erwähnung des bösen "V-Wortes" (Vista) und hat dafür extra einen Buzzer mitgebracht. Am Ende steht er natürlich wieder als Trottel da...

Für die Betrachter wird das Werbegefecht zwischen den beiden Großkonzernen zunehmend amüsanter. Die Antwort von Microsoft dürfte nicht lange auf sich warten lassen...


Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/AEuygw
Veröffentlicht:22.10.2008 (2432 mal gelesen)
Tags:Apple, Werbung, Microsoft
23.10.2008 | 08.11 Uhr
Die Jungs von Apple sind wirklich überheblich, aber Medienwirksam.
23.10.2008 | 11.14 Uhr
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass irgendwer bei diesen Spots seine Sympathie für Mac entdeckt. Ich fand und finde den PC-Darsteller zum einen schauspielerisch besser, zum anderen wirklich knuddelig. Wenn also darum ginge, kaufte ich mir jederzeit einen PC.... was ich de facto wohl auch tun werde, nachdem mein MacBook Pro nach nur einem Jahr das Zeitliche gesegnet hat. Für DIESE Glanzleistung kann ich mir auch ein billigeres Notebook anschaffen und mir endlich mal Linux beibringen.
23.10.2008 | 11.21 Uhr
Na ja Linux ist halt solange keine Alternative bis Adobe Maxon und Co. endlich Linux Versionen ihrer Programme raus bringen.
Ich bin mit meinem Windows System immer noch sehr zufrieden.

23.10.2008 | 11.22 Uhr
@ Nina. Interessante Wirkung des Spots auf Dich. "Knuddelig", soso. :-)) Ich finde die Spots - ganz neutral betrachtet - mitunter äußerst amüsant. Vor allem - und hier stimme ich Dir zu - von Mr. PC, wenn er in die Verzweifelung abgleitet... :-D
23.10.2008 | 11.22 Uhr
und wechsle nirgendwo hin.
Es lebe die Vielfalt!

23.10.2008 | 11.34 Uhr
OK, ich hätte präzisieren sollen: Ich wollte erweitern. Bin mit PC aufgewachsen und haben mir dann angesichts der VISTA-Hiobsbotschaften ein MacBook Pro zugelegt. Ich will ja eigentlich nicht wechseln, aber ich will auch keine miesen Betriebssysteme. Vom Mac bin ich aber jetzt wirklich enttäuscht, nicht nur, weil das Ding genauso oft abstürzt wie ein PC, sondern weil ich es wirklich noch nie geschafft habe, einen PC innerhalb eines Jahres zu killen. Ein Hauptargument für den Mac war für mich, mir endlich das ständige Neu-Aufsetzen zu ersparen, und genau DAS steht mir mit dem Mac nun bevor. Nervig.

Genau das Adobe-Argument ist aber auch der Grund, warum ich auf jeden Fall 2 Betriebssysteme brauche. Und da bietet sich das billigere Linux, das noch dazu dieselbe Hardware verwendet, jetzt wirklich an. Dass MS nämlich den Support für XP eingestellt hat, ist wirklich doof, und von VISTA habe ich von Intensivnutzern wirklich noch kein positives Wort gehört.
Jetzt hoffe ich bloß, dass Linux nicht genauso instabil ist.
23.10.2008 | 11.48 Uhr
Ich denke das MS einfach ein viel schlechteres Image hat als Apple und dass deshalb das Mistrauen für neue Produkte immer etwas größer ist. MS Produkte sind eigentlich viel besser als ihr Ruf.
So habe ich eigentlich ein gutes Verhältnis zu Vista, das ich mittlerweile bald ein Jahr nutze.

Vista ist gefühlt etwas langsamer als XP // stürzt eigentlich sehr selten ab ( mit selten meine ich einmal alle 2 Monate und ich nutze Vista auf 2 Systemen auf denen es etwa gleich gut läuft ) und hat sonst weder vor noch Nachteile gegenüber XP. Sieht halt etwas schicker aus.

Ich nutze das mit dem ich am besten arbeiten kann und wie meine Vorrednerin schon gesagt hat am wenigsten Probleme habe und das ist im Moment Vista.


23.10.2008 | 12.03 Uhr
Also ich muss sagen das man sicherlich beiden Systemen sowohl Positives als auch Negatives abringen kann. Mir konnte Apple zumindest bis jetzt noch nix vorzeigen was ich auf dem PC nicht genauso gut kann.
Bin halt mit einem PC aufgewachen und habe bislang noch nie einen Grund gefunden der mich überzeugen konnte jetzt alles mit einem MAC zu machen. Das er nun so toll stylisch und schön aunzusehen ist mag ja für viele Grund genug sein, aber bei der Wahl meines Arbeitsgerätes tauchten die Punkte "Schick" und "Stylisch" bislang nicht auf.
23.10.2008 | 13.08 Uhr
naja, ich gebs zu. Ich bin geswitched von PC zu Mac, allerdings schon vor ca. 3 Jahren. Aber nicht des Styles wegen, sondern des Systems wegen. Wenn ich meinen PC mit einer Shell managen kann, noch dazu mit ner UNIX-Shell, dann bin ich zufrieden. Wenn es dann auch noch PRO-Software nur noch für den Mac gibt, z. B. Logic, die da auch noch so läuft, dass ich wirklich keine, absolut gar keine Zeit, zum Konfigurieren des Systems verwenden muss, dann muss ich sagen: Es kann nur ein System geben!

In der Produktion halte ich osx für das bessere System.

gruß - alex

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?