Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 324 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

München - Berlin: 1:0

Über diese Frage würden sich Spree-Athener und Bajuwaren gegenseitig am liebsten mit Currywürsten respektive Leberkässemmeln bewerfen: Wer ist die schönste im ganzen Land? Berliner und Münchner nehmen wie selbstverständlich beide für sich in Anspruch, in der schönsten, spannendsten, jedenfalls aber tollsten Stadt Deutschlands zu wohnen. Den Südländern ist nun - wenn auch ohne eigenes Zutun - ein toller Coup gelungen, der die ohnehin traditionell schlecht gelaunten Preußen für geraume Zeit vollends vergrätzen dürfte. Denn die neueste Ausgabe des Berliner Telefonbuchs ziert nicht etwa ein Bauwerk aus der Hauptstadt sondern… das Münchner Neue Rathaus!

Nicht also Wowis rote Kuschelstube sondern der Kalksteinbau vom Marienplatz, auf dessen Balkon der FC Bayern schon gefühlte 500 Meisterschaften gefeiert hat, wird den Berlinern in den nächsten zwölf Monaten ins Auge stechen. Die Erklärung des verantwortlichen TVG Verlag ist simpel: Zwei Bilddateien seien vertauscht worden, wurde lapidar gegenüber dem Berliner Tagesspiegel verlautet. Immerhin: Lokal bedingte Voreingenommenheit kann dem Verlag, der in Frankfurt am Main sitzt, nicht unterstellt werden.

Ein schwacher Trost für die gedemütigten Hauptstädter: Nur einer von zwei Bänden des Telefonbuchs (Buchstaben L-Z) ist durch den Fauxpas entstellt worden. Der Fehler sei erst aufgefallen, als der Band bereits im Druck war. Doch dann reißt TVG-Mitarbeiter Frank Wenz mit einer unbedachten Aussage wieder alle Wunden auf: Es seien "definitiv keine Nummern aus Bayern ins Innere gerutscht." Man mag sich die potentiellen Schreckensszenarien gar nicht ausmalen: Aufgebrachte Berliner, die randalierend und brandschatzend durchs Frankfurter Verlagsgebäude ziehen und am Ende gar vor dem Römer nicht halt machen…

Unser Tipp für eingefleischte, unversöhnliche Berlin-Bewohner: Einfach im kommenden Jahr alle Namen, die mit den Buchstaben L bis Z beginnen, nicht in der Printausgabe nachschlagen. Oder noch besser ganz auf die Online-Dienste der Telekom umsteigen. Denn mal ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal ein Telefonbuch aufgeschlagen?



Bild1 München: Wikimedia Commons

Bild 2 (Montage)
aboutpixel.de / Rotes Rathaus © snygo // telekom.de
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/sQLHA7
Veröffentlicht:23.05.2008 (2545 mal gelesen)
Tags:Fun, Design, Kurioses
23.05.2008 | 14.19 Uhr
wunderschön geschrieben :)

Mich würde jetzt noch interessieren, wie viele Berliner der Meinung sind, dass sich das Gebäude der L-Z-Ausgabe auch tatsächlich in Berlin befindet :)
23.05.2008 | 14.59 Uhr
Hallo,

an dieser Information wäre ich auch interessiert und auch ich muss sagen: gut geschrieben Jo...

Marcus
23.05.2008 | 15.09 Uhr
ich denke die meisten würden es nicht bemerken.
ist traurig, aber realität.

der schlüsseldienst kann sich freuen. mit soviel aufmerksamkeit hat er sicher nicht gerechnet.
23.05.2008 | 17.46 Uhr
aber mal ein ganz anderes thema.
wer guckt eigentlich noch in ein telefonbuch?

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?