Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 152 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

iPad: VLC Media Player vs. OPlayer HD

VLC Media Player
Preis: kostenlos (bis 10. Oktober)



Viele haben darauf gewartet - nun ist der beliebte VLC Media Player endlich für das iPad erhältlich, und zwar nur für dieses. Apple-Liebhaber hätten den Player natürlich auch gerne für das iPhone. Der Hersteller Applidium wollte damit das lästige Konvertieren in andere abspielbare Videoformate endlich unterbinden und bietet den Player umsonst im App-Store an. Nach dessen Aussagen unterstützt der VLC Media Player alle gängigen Videoformate. Viele User-Kommentare machten uns zunächst unsicher, ob der Player wirklich das hält was er verspricht. Also probierten wir es selbst aus:

Das iPad mit iTunes verbinden, "Datenfreigabe" wählen und links den VLC-Player auswählen. Nun kann man per Drag&Drop die gewünschten Videodateien hinzufügen.

Unser Testurteil:
Wir haben alle gängigen Videoformate auf dem iPad getestet. So problemlos wie der Hersteller es verspricht, laufen viele Filme allerdings nicht. Das bestätigt dann auch eine Mehrzahl an User-Kommentaren zu der VLC Media-Player-App. In unseren Test laufen die .avi-Dateien mit kleinen Rucklern ab oder Ton und Bild laufen nicht synchron ab, mpg-Formate werden in unserer Bibliothek gar nicht erst angezeigt. Natürlich steht die App noch in den Startlöchern - der jetzige Funktionsstand hat uns jedoch nicht maßlos überzeugt. Einziger Vorteil: die App ist (noch) kostenlos.

Hier kommt ihr zum kostenlosen iTunes-Download!

OPlayer HD
Preis: 3.99 Euro



Als Alternative wollten wir auch gleich wissen, was der OPlayer HD so drauf hat. Auch hier wird das Abspielen von allen gängigen Audio- und Videoformaten versprochen und das Streamen von Audio- und Videodateien. Nachteil dieser App: Nach Aussagen der Hersteller unterstützt die App nur Filme mit einer max. Auflösung von 800 x 600 px, da sonst der Software-Decoder überlastet wäre und die Synchronität von Audio und Video nicht gewährleistet werden könne.

Unser Testurteil:
Auch hier haben wir fleißig getestet. Unterschiede gibt es schon in den Anfängen: Videos können nicht nur per iTunes importiert werden, sondern auch per WiFi Transfer, direkt aus dem Internet oder über einen FTP-Server.
Wieder unsere Testdateien: .avi und .mpg sind als erstes dran und laufen wahrlich wie geschmiert. Kein Ruckeln oder verspäteter Ton. Dann finden wir noch eine größere .flv-Datei, hier kommt es zu kleineren Rucklern, was dann aber an der Dateigröße zu erklären ist. Zudem kann man noch Untertitel als Option wählen. Alles in allem ein Player, der hält was er verspricht. Für 3.99 Euro kein Schnäppchen aber sein Geld auf jeden Fall wert. Wer sich nicht sicher ist, kann auch erstmal auf die kostenlose Lite-Version zurückgreifen.

Hier kommt ihr zum iTunes-Download!
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/WzMzMU
Veröffentlicht:24.09.2010 (5194 mal gelesen)
Tags:Software, iPad, Media Player
26.09.2010 | 19.02 Uhr
Ich hab mir den VLC Player installiert und es laufen alle gängigen Formate ruckelfrei.
27.09.2010 | 11.34 Uhr
Das ist auch das, was wir mitbekommen haben. Sehr unterschiedliche Meinungen zur App - entweder funktioniert es bei den Usern problemlos, nur eingeschränkt oder halt gar nicht. Schaun wir also wann es ein erstes Update geben wird..

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?