Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 274 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Safari ante portas

Darüber, dass der neue Safari 3.1 einer der schnellsten Browser ist, haben wir in der vergangenen Woche berichtet. Nun sorgt Apple aber mit einer aufdringlichen Installationsroutine für nicht unbeträchtlichen Ärger bei Windows-Usern. Die neue Safari-Version wird nämlich bei iTunes-Updates automatisch mitinstalliert, selbst wenn der Browser vorher noch nicht genutzt wurde.

Die Box für die Safari-Installation ist bei dem „Apple Software Update“ für iTunes standardmäßig aktiviert. Wer kein Safari auf dem Rechner haben will, muss dies manuell auswählen. Vielen Win-Usern flattert so unvermutet der Apple-Browser aufs Desktop. Für Verärgerung sorgt vor allem die Tatsache, dass die Safari-Neuinstallation als Update getarnt wird. Der Verdacht liegt nahe, dass Apple vor allem eines bezweckt: Eine Verbreitung seines Browsers. Apple-Anwalt John Gruber argumentiert indessen, dass der Fehler im „Design der Software Update Applikation selbst“ liegt. Nichtsdestotrotz ist er der Meinung, dass der User-Unmut hätte vermieden werden müssen.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/HvP9WN
Veröffentlicht:25.03.2008 (1364 mal gelesen)
Tags:Browser, Apple, Kritik

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?