Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 151 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Fotolia und Codingpeople im grafiker.de-Interview

1. Stellt euch bitte mal vor!

Murat Erimel:
Für Fotolia bin ich als Director of Marketing & Media Relations in DACH am Start. Fotolia ist Europas führende Microstock-Bildagentur. Ganz kurz gesagt bieten wir zurzeit fast 14 Millionen hochwertige Fotos, Vektoren und Videos zu extrem günstigen Preisen und mit radikal vereinfachtem Lizenzmodell an. Wir verstehen uns als kreative Ressource für unsere Kunden, zu denen die größten Verlage und Agenturen Europas, aber auch unzählige Freelance-Designer und Grafiker sowie kleinere bis mittlere Agenturen und KMUs zählen.

Tom Strohmeier:
Ich bin Geschäftsführender Gesellschafter des Start-Ups Codingpeople. Wir sind ein Webcoding-Dienstleister und programmieren aus Designvorlagen, z.B. PSDs fertige Webseiten. Wir haben aber auch Newsletter, CMS und Shoptemplates im Programm. Unser No-Frills Konzept wird vor allem von Agenturen und Freelancern geschätzt, die damit Lastspitzen ausgleichen, oder ihr Angebot erweitern können.



2. Wie habt ihr euch kennen gelernt?

Wir sind über befreundete Start-Up Unternehmer aufeinander getroffen und so ins Gespräch gekommen. Da wir beide innovative Geschäftsideen verfolgen, die den bestehenden Markt aufmischen und dabei auch noch ähnliche Zielgruppen ansprechen - z.B. die Design-Community - hat es nicht lange gedauert, bis wir auf die Idee kamen, zu kooperieren. Wie sehr sinnstiftend, das war uns allerdings nicht gleich klar.

3. Was macht eure Unternehmen so besonders?

Murat:
Fotolia und Codingpeople sind beides Unternehmen des Web2.0 Zeitalters. Eine Gemeinsamkeit ist sicher der Anspruch, den bestehenden Markt zu hinterfragen und aufzubrechen und dabei konsequent auf webbasierte Services zu setzen. Ein Erfolgfaktor von Fotolia ist das Crowdsourcing-Prinzip durch das wir eine riesige globale Community von Bildlieferanten haben, die ihren Content über uns vermarkten. Dazu kommt das einfache Lizenzsystem, das unseren Kunden Sicherheit in Punkto Gebühren und rechtlicher Situation gibt. Last not least haben wir eine extrem hochentwickelte API mit der Unternehmen und Service-Provider unseren Content direkt in Ihre CMS- oder Shopsysteme einbinden können.

Tom:
Wir haben uns ganz auf das Programmieren von Webcode spezialisiert, ein Service, der zuvor nur im Gesamtpaket mit Konzeption und Design von Webagenturen angeboten wurde. Unsere Auftraggeber sind in der Regel professionelle Agenturen und Freelancer, die genau wissen was sie wollen. Die wählen ein Produkt, laden uns eine Designvorlage hoch und wir können direkt mit dem Coden loslegen. Dadurch können wir extrem schnell und in hoher Qualität liefern und trotzdem günstige Preise anbieten.

4. Wie kam es zu der Kooperation zwischen euch und was beinhaltet sie?

Murat:
Da jede Webseite Bilder braucht, besteht eine Art natürlicher Beziehung zwischen den beiden Unternehmen. Wir finden den Service von Codingpeople ziemlich straight und zeitgemäß, da er Leuten zeitintensive Arbeit abnimmt und das für faires Geld. Für Fotolia hat die Größe der Kooperationspartner noch nie die entscheidende Rolle gespielt, sondern die sexyness des Produkts. Deswegen kooperieren wir mit Codingpeople. Und ebenso auch mit Grafiker.de, weil ihr so eine coole Community habt.

Tom:
Wir hatten bei Codingpeople vor Kurzem die Idee, unsere Kunden mit einer Art Rückvergütung zu belohnen, wenn sie ein ordentliches Auftragsvolumen bei uns platzieren. Da boten sich Fotolia Credits an, die sind bei Webagenturen und Freelancern so begehrt wie bares Geld. Neben dieser Kooperation haben wir dann beschlossen auch noch im Bereich PR für Geschäftskunden zusammen zu arbeiten. In Zukunft wollen wir auch Kombinationen unserer Produkte zu besonders attraktiven Preisen anbieten. Grundsätzlich ist es für ein Start-Up wie uns natürlich sehr interessant, mit einem großen und sehr bekannten Player wie Fotolia zusammen zu arbeiten. Das freut uns insbesondere, weil wir unsere Kooperation nicht auf DACH beschränken. Es gibt noch viel zu tun.

5. Ihr werbt beide mit besonders günstigen Angeboten. Was haben Grafiker, Designer und Agenturen davon?

Murat:
Fotolia hatte anfangs oft mit dem Vorurteil zu kämpfen, dass wir den Markt und die Preise für kreative Fotografie und Dienstleistungen kaputtmachen. Inzwischen wissen die Kunden, dass hohe Qualität zu günstigen Preisen möglich ist und kein Widerspruch sein muss. Genauso wie ein hoher Preis noch nie die Garantie für eine hohe Qualität war. Heute sehen unsere Kunden nur noch Vorteile, zum Beispiel weil sie zwischen Bildeinkauf und fertig bearbeitetem Produkt mehr Marge machen können. Oder weil in Layout- bzw. Pitchphasen keine hohen Eigenkosten für den Bildeinkauf mehr anfallen. Auch das einfache Lizenzmodell ist für viele attraktiv - Buy and forget. Lizenznachzahlungen oder Abmahnungen wegen abgelaufener Nutzungsrechte gehören der Vergangenheit an.

Tom:
Freelancer, Grafiker und auf klassische Werbung spezialisierte Agenturen, die tolle Webseiten gestalten, aber nicht programmieren können, haben mit unseren Services ein Produkt mehr im Angebot. Sie schicken uns ihre Vorlagen und können ihrem Kunden kurz darauf eine fertige Website präsentieren. Das macht alle glücklich. Webagenturen schätzen uns, weil sie mit uns ihre Lastspitzen ausgleichen können.

6. Eure Services sind komplett webbasiert, setzen auf ein simples übersichtliches Angebot und verzichten auf Extras. Ist das die Zukunft?

Murat:
Zumindest was Dienstleistungen für die Kreativ- und Kommunikationsbranche angeht, die man online abbilden kann. Das zeichnet sich immer mehr ab, Beispiele gibt es an allen Ecken und Enden. Ob es Direktdruckdienstleister, Postershops oder eben Microstock-Agenturen und Webcoding-Dienstleister sind. Das mischt den Markt natürlich auf und sorgt für Verschiebungen und manchmal auch für Gejammer. Aber unsere Beispiele zeigen ja, dass es letztlich vor allem Gewinner gibt.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/qdjXoM
Veröffentlicht:26.07.2011 (4323 mal gelesen)
Tags:grafiker.de, fotolia, codingpeople
Tembeck
27.07.2011 | 07.07 Uhr
sehr sympathisch die beiden und was Sie sagen hört sich nur logisch an...werde das mal ausprobieren...Gruss - Marco
29.07.2011 | 10.08 Uhr
Ich bin schon lange Fan und Kunde von Fotolia...Sonnige Grüsse Pat

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?