Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 190 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Google findet eine Billion URLs

Google feiert in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag. Längst hat sich die 1998 mit einem Index von 26 Millionen Seiten gestartete Suchmaschine zum unangefochtenen Marktführer aufgeschwungen. Acht von zehn deutschen Suchanfragen werden an Google gestellt. Yahoo und Co. hecheln hinterher. Die Google-Roboter finden nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als eine Billion URLs auf ihrem täglichen Streifzug durchs Web.

Wohlgemerkt handelt es sich hierbei um die Gesamtzahl der indizierten Seitenadressen, inklusive Unterseiten (doppelte Seiten will Google aussortiert haben). Über die Anzahl der erfassten Websites an sich schweigt sich Google aus. Auch werden nicht alle der gefundenen URLs in den Suchergebnissen angezeigt. Ausgeschlossen wird beispielsweise "automatisch generierter Content", der für die Sucher nutzlos ist.

Um das Ganze noch ein wenig eindrucksvoller und plastischer zu machen, hat der offizielle Google Blog auch ein passendes Vergleichsbeispiel zur Hand: "Google überprüft das Internet ununterbrochen, sammelt aktualisierte Seiteninformationen und baut das Web-Link-Diagramm mehrfach am Tag neu auf. Dieses Diagramm mit einer Billion URLs kann mit einer Landkarte mit einer Billion Kreuzungen verglichen werden. Was wir mehrmals täglich machen entspricht also etwa dem Versuch, die Kreuzung aller Straßen der USA zu überprüfen. Allerdings wäre diese Karte ungefähr 50.000 Mal so groß wie die der USA, mit 50.000 Mal so vielen Kreuzungen und Straßen."

Derweil will eine neue Suchmaschine mit Namen Cuil nach eigenen Angaben noch mehr Seiten erfassen als Google. Am heutigen Montag soll der offizielle Start erfolgen. Bei ersten Suchanfragen kam Cuil aber bei weitem nicht auf die Ergebnisdichte wie Google. Aus mehreren Wörtern zusammengesetzte Anfragen erzielten oft überhaupt keine Ergebnisse. Viel Lärm um nichts also zunächst. Anfangsschwierigkeiten (auch eventuell technischer Natur) in allen Ehren - in ein paar Tagen sollte dann schon etwas mehr geboten werden, wenn es Cuil wirklich ernst meint.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/30bcyw
Veröffentlicht:28.07.2008 (1372 mal gelesen)
Tags:Google, Suchmaschinen
29.07.2008 | 09.39 Uhr
die würden noch mehr urls finden wenn sie sich der chinesischen zensur NICHT unterwerfen würden
google sucks

FREE TIBET

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?