Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 213 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Vergleichs-Test Mini-Notebooks: Asus Eee PC 900 vs. Acer Aspire One A150X

Der Mini-Notebook-Markt ist eng umkämpft. Asus hat mit dem innovativen Eee PC 700 den Reigen der Laptops im A5-Format eröffnet. Mittlerweile wurde mit dem Eee PC 900 ein Gerät mit einem größeren Display und gehobener Ausstattung auf den Markt gebracht. Die Konkurrenz schlief nicht. So stehen sich im Hochsommer 2008 zwei Subnotebooks im Kleinstformat gegenüber, die beide für rund 400 Euro zu haben sind. Wir vergleichen den Acer Aspire One A150X und den Eee PC 900.

Gemeinsamkeiten

Wenn man sich die Datenblätter der beiden Mini-Laptops anschaut, ist es auf den ersten Blick schwer, Unterschiede auszumachen. In vielerlei Hinsicht gleichen sich der Asus und der Acer doch sehr. Fangen wir mit dem Display an. Asustek hat im Vergleich zum ersten Eee PC, der im gleichen Gehäuse steckt, die Anzeige durch bessere Ausnutzung der Klappengröße vergrößert. 8,9 Zoll misst das Breitbild-Display nun und löst 1024 x 600 Pixel auf - genau wie das des Aspire One. Patt ebenfalls beim Arbeitsspeicher, der bei beiden Rechnern mit 1 GB bestückt ist. Theoretisch lässt sich dieser erweitern. Allerdings muss dafür das gesamte Gerät auseinandergebaut werden; die Garantie erlischt; Erfolg ist ohnehin eher versierten Bastlern vorbehalten. Fazit: Man sollte sich hier mit dem Vorhandenen begnügen.

Ähnlich auch die vorhandenen Anschlüsse. Je drei USB-Anschlüsse befinden sich an den Flanken des Eee PC 900 und des Acer Aspire One - je einer links und zwei rechts. Diese Anzahl tut auch Not, verfügen doch beide Laptops über kein internes Laufwerk. WLAN wird beiderseits unterstützt, ebenso Ethernet. Der Acer hat neben Line Out und Line In auch noch einen Mikrofon-Eingang. Auch der 5-in-1 Card Reader sticht hier den nur MMC und SD unterstützenden Kartenleser des Eee PC aus.


Unterschiede

Beim Gebrauchstest fällt der erste große Vorteil des Acer Aspire One auf. Die Tastaturgröße! Sie ist fast schon ein Knock-Out-Kriterium, insbesondere für Benutzer mit größeren Händen. Denn während das Keyboard des Acer 95 % der "normalen" Größe besitzen soll, fallen die Tasten beim Eee PC doch sehr klein aus. Im Klartext heißt dies: Am One kann man ohne Vorbehalte lostippen, während beim Eee PC ständig versehentlich falsche Tasten gedrückt werden, eine enorme Umgewöhnung vonnöten ist. Diese Diskrepanz wird durch eine um 2,3 cm größere Länge ermöglicht.

Auch die Prozessoren unterscheiden sich. Im Acer Aspire One A150X ist ein Atomprozessor von Intel mit 1,6 GHz verbaut, während der Eee PC 900 auf einen langsamen Celeron-Prozessor mit nur 900 MHz setzt. Klarer Punktsieger in dieser Kategorie: Der brandneue Aspire One. Und nun geht es Schlag auf Schlag. Denn in dieser neuesten Ausführung wartet das Acer-Subnotebook mit einem weiteren Highlight auf: Eine interne SATA-Festplatte mit 120 GB. Hier guckt der mit schlappen 4+8 GB SSD-Speicher ausgestattete Eee PC in die Röhre.

Abschließend noch ein paar Gemeinsamkeiten: Gewichtsmäßig liegen die beiden Konkurrenten gleichauf - knapp unter 1 kg. Wie erwähnt ist der Acer Aspire One etwas größer. Beide sind mit vorinstalliertem Windows XP verfügbar und warten mit integrierten Webcams auf.

Fazit

Ab Mitte August ist der Acer Aspire One A150X verfügbar. Durch seine 120 GB-Festplatte, den flinken Atomprozessor, dem im Vergleich zum Vorgängermodell A110L auf 1 GB verdoppelten Arbeitsspeicher und die deutlich größere Tastatur lässt er den langsameren, mit Winzspeicher versehenen Asus Eee PC 900 derzeit deutlich hinter sich. Beide Mini-Notebooks liegen preislich mit rund 400 Euro gleichauf.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/k58eS8
Veröffentlicht:01.08.2008 (8163 mal gelesen)
Tags:Notebooks, Asus, Subnotebooks, Acer
Hersteller
:
Sonstige
Systeme
:
Windows 9x/2k/XP
Hat noch keine Bewertung erhalten
07.08.2008 | 03.23 Uhr
Also ich finde diesen Vergleich ehrlich gesagt lächerlich, da hat jemand mal gar keine Ahnung.
1.) Die ATOM CPU mit 1600 MhZ und der Celeron 900 MhZ Prozessor sind vergleichbar schnell, das belegen Benchmarks, der ATOM ist sparsamer im Stromverbrauch, damit kann man deutlich länger ohne externe Stromquelle arbeiten, das wäre ein Pluspunkt für den ATOM, aber dank der stromfressenderen Komponenten läuft das ACER auch nur bis zu 3 Std, genauso lange wie der EEEPC von ASUS.
2.) Beim EEEPC 900 von Asus kann man, ohne das Netbook auseinander zu bauen, den Hauptspeicher wechseln - nämlich einfach an der Unterseite des Gerätes die Abdeckung losschrauben und schon liegt da ein Speicherriegel, den man ganz einfach ausklappen kann. Und die Garantie geht definitv nicht verloren, das ist einfach Blödsinn.
3.) Ein weiterer Unterscheid ist in der Tat die Festplatte, der EEEPC eingnet sich hervoragend als Medium, um mal eben schnell Bilder von der Digitalkamera im Hotel auf den Server zu spielen, das Gerät ist sehr klein und damit keine Last für unterwegs. Der ACER ist größer. Die Festplatte im ACER ist deutlich anfälliger gegen Erschütterungen als der Speicher im ASUS.

Also wer mehr Plattenplatz benötigt, ist mit dem ACER gut beraten, wer ein robusteres Gerät für unterwegs sucht, scheint mir mit dem ASUS gut bedient.
Thomas
15.08.2008 | 11.54 Uhr
Nicht zu vergessen das es ja schon den Asus eee 901 gibt. Und der hat ebenfalls den Atom Prozessor. Ausserdem sorry aber die Tastatur ist beim Acer genauso klein. 95% der normal grösse. Grins... Ja klar... ;)

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?