Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 273 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Cinch: Mac-Fenster verwalten wie bei Win 7

Die Fensterverwaltung auf dem Mac ist eine feine Sache. Bewegt man die Maus in die "schnelle Ecke", treten alle offenen Fenster blitzschnell in den Hintergrund und das Desktop wird sichtbar. Auch sonst kann man allerlei Spielereien mit den offenen Tabs veranstalten. Doch es geht noch besser, wie das Tool "Cinch" beweist. Das kleine, feine Programm ahmt die Fensterverwaltung von Windows 7 nach.

Genau richtig gelesen, ein Mac-Tool macht das ungeliebte, sperrige, hässliche Windows nach! Denn: Es ist nicht alles schlecht, was aus dem Hause Microsoft kommt. Zum Guten der neuen Windows-Version 7 gehört der Zweispalten-Finder. Dieser ist beispielsweise nützlich, wenn Dateien von einem Ordner in den anderen kopiert werden sollen.

Und so funktioniert's: Ist Cinch aktiviert, kann man offene Fenster in eine bestimmte Bildschirmecke ziehen und sie so auf genau die Hälfte des Screens verkleinern. Das macht das Hin- und Herschieben von Dateien oder auch die manuelle Synchronisation zwischen zwei Ordnern deutlich einfacher. Cinch kann aber noch mehr: Zieht man das Fenster statt in eine Ecke in die Mitte des oberen Bildschirmrandes, vergrößert sich die Box wie von Geisterhand auf komplette Bildschirmgröße.

Kleines Problem: Die Apple-eigene Fensterverwaltung Spaces kollidiert mit Cinch. Doch der Entwickler hat vorgesorgt und eine Anleitung zur Verfügung gestellt, die es ermöglicht, die Reaktionszeit von Spaces heraufzuschrauben. Die Anleitung findet sich hier. Auch für Systeme mit mehreren Monitoren funktioniert Cinch übrigens. Mit einigen Programmen aber gibt es Probleme, doch auch hier informiert der Hersteller mit einer eigens angefertigten Liste der inkompatiblen Programme.

Cinch ist für schlappe $ 7,- erhältlich, eine kostenlose Testversion gibt es auch. Cinch läuft unter Mac OS X 10.5 (Leopard) und Mac OS X 10.6 (Snow Leopard).

Offizielle Seite
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/mkaTzu
Veröffentlicht:06.01.2010 (4327 mal gelesen)
Tags:Mac, Tools
Hersteller
:
Sonstige
Systeme
:
Mac
Vorraussetzungen
:
Mac OS X 10.5 (Leopard) oder 10.6 (Snow Leopard)
Sprache
:
Englisch
Preis
:
5,- €
Hat noch keine Bewertung erhalten
11.01.2010 | 20.32 Uhr
Das wird aber nicht reichen um 7 einzuholen.
12.01.2010 | 12.03 Uhr
du und deine vergleiche immer. du kommst mit den kleinsten news nicht klar ;)

ich habe letztens öfter solche sachen gelesen.
http://www.macerkopf.de/mac/software/app...

aber es ist auch egal, manchmal sind es die kleinen tools die halt spannend sind, die manches besser machen. ich liebe den snow leo...
12.01.2010 | 18.52 Uhr
Was ein blödsinn dieser Text und diese seite

Das ist 140% klar dass das nicht unparteiisch ist.

Es sind oft die kleinen tools die spannend sind das stimmt genau, ich find das tool auch gut aber dafür zahlen würd ich nicht
Aber warum nicht?

Und solange kontrolliert auf eine seite gedreschen wird und irgendwelche kampfansagen oder halbwahrheiten gepostet werden werde ich die Partei vertreten die kein gegenwort erheben kann, aus reiner Rechtschaffenheit und weil ich es für nötig halte.

Natürlich haben die Entwickler sich angesehen was OSX kann, das haben sie auch bei Linux und dem restlichen kram.
Das gleiche ist bei Osx, die haben sich genauso bei Windows und linux bedient und ihren beitrag hinzugefügt.
Ich finde zwar jetzt keine neuerungen die direkt von OSX stammen, aber dass das so gemacht wird ist normal.
Das ganze OSX basiert auf Windows. Die 3 Farbigen Punkte sind nur so damit sie nicht gleich aussehen und geklaut wirken. Das konzept ist das gleiche.

Win 7 ist jetzt das mass aller dinge, vorher war X an der spitze, so geht das nunmal, wenn Apple in 1-2 Jahren nachlegt wird das OS sicher wieder besser sein und so weiter.
Und sobald die sachen Fakten enthalten die du liest, könnte da etwas dran sein
Irgendwer der irgendwo irengwelche halbwahrheiten auf absolut parteiischen blogs, egal welcher seite - rumposaunt, ist keine Quelle informativen (hui 2 deutig) wissens ;)

Hendrik
20.02.2011 | 02.06 Uhr
Nun weiß ich nicht, ob Win7 das Maß aller Dinge ist, ich hab mir meinen iMac ja nicht umsonst gekauft und auch nen recht gutel Quad und Win7 betrieben, allerdings gibts Audiotechnisch von der Bandbreite unter dem Mac weniger Probleme, bin auch ein Mac Neuling, allerdings mit Unix Erfahrung, von daher, kein Ding.
Mich stört auch nicht wirklich was, Vorteil Mac, man wird nicht dazu verleitet jeden Mist zu installieren und hält das System ansich schon sauberer, liegt aber auch daran, dass man für Win ja an jeder "Ecke" genug sinnfreie Software findet. Beim Smartphone setze ich übrigens auf Windows Phone 7, sehr zufrieden.
Ich persönlich finde aber Win7 und OSX alleinig von der Bedienbarkeit generell gut und finde es ebenso gut, dass Microsoft auch mal zeigt, was sie können. Ich arbeite mit beiden Systemen gerne, hätte auf der Arbeit dann jedoch lieber nen Mac als Win7 - warum kann ich nicht sagen, dass liegt wahrscheinlich nur am keyboard.
muss auch sagen, dass mir diese Vergleiche, genauso wie Opel oder VW tierisch aufn Sack gehen. Leute die noch nie nen MAC hatten, keinen nutzen drin sehen oder noch nie mit gearbeitet haben, haben ja auch öfter was gegen nen Mac. Oder google, oder wen auch immer. Hauptsache sinnfreie Kommentare ablassen^^

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?