Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 137 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

MonKey Office 2008

Mit MonKey Office 2008, das seit wenigen Monaten vorliegt, verbindet die ProSaldo GmbH die Programme MonKey Bilanz (Buchhaltung) und MonKey Faktura (Auftragsbearbeitung). Damit ist dem Unternehmen ein Software-Bundle für den Mac gelungen, das selbst buchhalterisch unversierten Selbstständigen und Freiberuflern die leidige Arbeit einfach, verständlich und fast sogar vergnüglich macht.

Wie eigentlich bei allen Programmen, die bei Mac-Usern beliebt werden wollen, setzt das MonKey Office-Team auf das Schlagwort Benutzerfreundlichkeit. Dies schreibt sich ja praktisch jedes Programm auf die Fahnen, dem Vorsatz aber auch gerecht zu werden ist wiederum eine andere Sache. Bereits bei Bilanz und Faktura überzeugte MonKey mit dieser Eigenschaft und baute diese fürs Office-Bundle noch einmal aus.

MonKey Office 2008 richtet sich insbesondere auch an Buchhaltungs-Laien. Zu diesem Zweck werden umfassende Anleitungen im PDF-Format mitgeliefert. Diese führen nicht nur durch die Installation und erläutern das Ausfüllen der Formularfelder. Auch ein 175-seitiges Handbuch liegt bei, das das Rechnungswesen sehr detailliert erklärt. Neben der exzellenten Dokumentation betreibt ProSaldo auf seiner Website auch ein Anwenderforum. Telefonischer Support ist zum Ortstarif möglich.

Letztlich ist MonKey Office eine Verknüpfung der Buchhaltungssoftware Bilanz und der Auftragsbearbeitung Faktura. Die Verschränkung ist optimal gelöst. Nach dem Erstellen einer Rechnung wird diese automatisch in die "offenen Posten" und in die Buchhaltung verschoben. Nicht geeignet ist MonKey Office allerdings für Unternehmen, die einen Einkaufsbereich verwalten. Lager- und Bestellwesen sind nicht enthalten. Auch das Mahnungswesen ist leider noch nicht implementiert - soll aber möglicherweise noch im dritten Quartal folgen. Dies sind kleine Wermutstropfen in einem ansonsten glasklaren Wässerchen…



MonKey Office bietet die Anpassung aller Dokumente wie Auftragsbestätigungen, Rechnungen, Bilanzen etc. an das jeweilige Firmendesign an. Dies kann entweder selbst erledigt werden (HTML-Grundkenntnisse oder etwas Geduld vorausgesetzt). Wem dies zu viel ist, der kann auch ProSaldo damit beauftragt. Dieser Dienst ist natürlich nicht kostenlos.



Seit der Version 5.2 können Kundendaten aus Mac OS X direkt in die interne Kundendatei importiert werden. Gleiches gilt für Textdateien und CSV-Listen. Damit wird der Umstieg von anderen Programmen wie beispielsweise Lexware zum Kinderspiel. Der Import geht sehr einfach vonstatten. Die einzelnen Felder (Name, Adresse etc.) können individuell zugeordnet werden. Auch hier ist wieder der Benutzer König.

Nach außen ist MonKey Office 2008 optimal angebunden: Textexport und -import, DATEV-Export und -Import, GDPdU-Prüfungsschnittstelle und ELSTER-Anbindung sind allesamt mit an Bord. Die Banking-Programe Bank X und MacGiro werden ebenfalls unterstützt.

MonKey Office gibt es in drei verschiedenen Versionen, "Express", "Basic" und "Standard", die sich nach der Größe des Unternehmens bzw. der Menge der Aufträge richten. grafiker.de-Mitglieder erhalten bei Downloads über die ProSaldo-Website 15 % Vergünstigung auf die Express-Versionen von MonKey Office 2008 (für dann 160,65 Euro) oder Bilanz Express 2008 (84,15 Euro).

Insgesamt besticht MonKey Office 2008 durch die einfache Implementierung und seine hohe Benutzerfreundlichkeit. Selbst für Unternehmer, die nicht vom Fach sind, ermöglicht dieses Bundle eine recht simple und wenig lästige Rechnungsstellung, Auftragsverwaltung und Buchführung.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/mkaTzu
Veröffentlicht:23.05.2008 (5651 mal gelesen)
Tags:
Hersteller
:
Sonstige
Systeme
:
Mac
Sprache
:
Deutsch
Hat noch keine Bewertung erhalten

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?