Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 160 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

nik Sharpener Pro 2.0

Bei gewissen Motiven, zum Beispiel bei Makro-Aufnahmen, geht es darum, Details und Konturen möglichst scharf darzustellen. Dabei hilft das Plug-In "nik Sharpener Pro", das aktuell in der Version 2.0 verfügbar ist. Es verbessert die Schärfefunktion von Photoshop und anderen Bildbearbeitern.

Ein Hauptfeature des Plug-Ins ist die selektive Bildbearbeitung. Mit dieser Funktion können ganz bestimmte Bildbereiche geschärft werden, während andere davon gänzlich unberührt bleiben. Dazu muss keine Auswahl erstellt werden. Es genügt, mit der Maus über die gewünschten Bereiche zu fahren. Perfekt ist dies für Motive wie z.B. einer Person im Nadelstreifenanzug. Das Gesicht kann so weiche Konturen behalten, der Anzug kann geschärft werden.

Sehr nützlich auch der Analysemodus. Bis zu fünf verschiedene Farben können hier ausgewählt werden und jedem ein individueller Scharfzeichnungsgrad zugesprochen werden. Änderungen können im Vorschaufenster direkt verfolgt werden. So können z.B. rote oder blaue Bereiche auf dem Foto besonders geschärft werden. Mit Hilfe der Pipette ist die Farbauswahl auch direkt aus dem Bildausschnitt heraus möglich.

Visuell aufgebaut ist das Plug-In denkbar einfach. Das Pop-Up-Fenster besteht aus der jeweiligen Funktion und dem Vorschaufenster. Dieses kann noch einmal gesplittet werden, um z.B. das Resultat in verschiedenen Zoomstufen zu sehen. Natürlich ist auch ein beliebiger Zoom möglich, um die Veränderungen gut verfolgen zu können. Einzig ärgerlich ist, dass das Bildausschnittsfenster ziemlich klein ist und sich nicht vergrößern lässt. Mit einer speziellen Funktion können RAW-Fotos vorgeschärft importiert werden.

Der "nik Sharpener Pro 2.0", der auch in speziellen Ausführungen wie der "Inkjet Edition" erhältlich ist, ist ein nützliches Add-On für alle gängigen Bildbearbeitungsprogramme. Bildbereiche oder bestimmte Farbverläufe speziell zu schärfen wird mit ihm leicht gemacht.
Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/mkaTzu
Veröffentlicht:28.11.2007 (2240 mal gelesen)
Tags:Bildbearbeitung, Fotografie, Software
Hersteller
:
Franzis
Systeme
:
Windows 9x/2k/XP, Windows Vista
Vorraussetzungen
:
Pentium 4-PC mit 1,2 GHz oder schneller, 512 MB RAM, Bildschirmauflösung mind. 1.024 x 768 Pixel, 32-Bit-Farbtiefe, CD-Laufwerk Adobe® Photoshop® 4.0 bis CS3, Adobe Photoshop Elements 1.0 bis 5.0 oder ein Bildbearbeitungsprogramm, das Adobe-Plug-In-kompatible Filter akzeptiert
Sprache
:
Deutsch
Preis
:
Hat noch keine Bewertung erhalten

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?