Mitglieder Suche
Vorname, Nachname
Beruf
Postleitzahl
Entfernung
Wer ist online?
Zur Zeit sind 311 User online
© 2016 grafiker.de | Design & Copyright by snygo.media
Benutzername:
Passwort: (vergessen?)

Photomatix Pro 3: Einfach HDR-Fotos erstellen

HDR-Fotografie ermöglicht die Aufnahme bzw. Komposition von Bildern mit sehr hohem Kontrastwert. Dazu werden Fotos des gleichen Motivs mit extrem unterschiedlicher Belichtung gemacht. Das Zusammenfügen obliegt dann einer speziellen Software. Marktführer Adobe bietet sein Programm Lightroom für rund 270 Euro an. Von HDRSoft kommt eine günstige Alternative zur Erstellung von HDR-Fotos: Photomatix Pro 3. Für knapp 100 Euro ist Photomatix Pro erhältlich.

Mit Photomatix Pro 3 eignet sich sehr gut für HDR-Anfänger. Voraussetzung für die Arbeit mit dem Programm ist natürlich eine Fotoserie, für die das gleiche Motiv in stark verschiedenen Belichtungsstufen aufgenommen wurde. Einige DSLR-Kameras bieten hierfür ja einen eigenen Modus an, in der die Serie automatisch erstellt wird.

Zurück zu Photomatix. Ist die Bilderreihe ausgewählt, übernimmt die Software erst einmal die Arbeit. Die Aufnahmen werden zusammengefügt, was - je nach Auflösung - durchaus einige Minuten in Anspruch nehmen kann. Vorher können jedoch noch einige Zusatzoptionen aktiviert werden, wie z.B. die Unterdrückung von Geisterbildern (Halos) - dies ist bei Fotoserien nötig, in denen sich Objekte bewegt haben. Ansonsten tun es auch die Standardeinstellungen.

Ist das vorläufige HDR-Foto errechnet, erhält man eine erste Vorschau, die in der Regel noch kein gutes Resultat bringt. Nun geht es zum "Tone Mapping", dem entscheidenen Prozess. Mit Hilfe von praktischen Schiebereglern werden die Parameter des HDR-Bilds geändert. Zu den Änderungsmöglichkeiten gehören unter anderem Farbsättigung und Glätten von Lichtern und Schatten. Alle Modifizierungen werden sofort im Vorschaubild wirksam. Hier kann der Laie auch einfach ein wenig herumprobieren - schon bald wird ein gutes Ergebnis auf dem Display erscheinen. Als Ausgabeformat für das erstellte Bild stehen TIFF und JPG zur Verfügung.

Für die aktuelle Version wurden einige Funktionen verbessert. Dazu gehört der Algorithmus für die Belichtungskombination ("Exposure Blending"). Auch am Workflow und an der Benutzeroberfläche wurden Veränderungen vorgenommen. Neu sind hier unter anderem die Shortcut-Leiste und das separate Fenster für das Tone Mapping.

Photomatix will sich dabei nicht nur an Profi-Fotografen wenden, wie Jörg Schulz vom deutschen Vertreiber der Software, dem Franzis Verlag, betont: "Mit der neuen Version wollen wir nicht nur unseren Bestandkunden neue Möglichkeiten im Arbeiten mit HDR bieten, sondern auch Einsteigern in die professionelle Fotografie ermutigen, in gewisser Weise künstlerisch an ihre Arbeiten zu gehen."

Zu einem Preis von Euro 98,00 ist das mit Windows XP, Vista und Mac OS X kompatible Photomatix Pro 3.0 erhältlich, unter anderem bei amazon.de. Nutzer des Programms ab Version 2.4 haben die Möglichkeit, Version 3.03 kostenlos von der Franzis-Website herunter zu laden.

Autor :
Diesen Artikel Twittern: www.grafiker.de/mkaTzu
Veröffentlicht:11.07.2008 (5705 mal gelesen)
Tags:Fotobearbeitung, Software, HDR
Hersteller
:
Franzis
Systeme
:
Windows 9x/2k/XP, Windows Vista, Mac
Sprache
:
Deutsch
Preis
:
Hat noch keine Bewertung erhalten
14.07.2008 | 14.10 Uhr
Bitte mal eine Testversion rumsenden :)

Kommentar schreiben:

Dein Name:


Deine E-Mail:


Deine Url:
Prüffeld:

Gib im Prüffeld die 6 Zeichen aus dem darunterliegenden Bild ein.
Inhalt
Über neue Kommentare per E-Mail informieren?